zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

22. August 2017 | 03:57 Uhr

Offenau : Das Baugebiet nimmt Gestalt an

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

An der Grenze zu Elmshorn sollen ab 2017 etwa 35 Wohneinheiten entstehen. Interessenten können sich bereits jetzt melden.

Barmstedt | In Bokholt-Hanredder laufen die Vorbereitungen für die Ausweisung eines Neubaugebiets in Offenau auf Hochtouren. Ziel sei es, in diesem Jahr die Planung abzuschließen, berichtete die Bauausschussvorsitzende Katrin Schrade nach der jüngsten Sitzung des Gremiums. „Ich denke, für Offenau ist das ein Gewinn“, sagt sie über das neue Baugebiet. „Und auch für die Menschen, die dort hinziehen werden.“

Das Neubaugebiet soll auf einer etwa 35.000 Quadratmeter großen Fläche zwischen dem Birkenweg und der Landesstraße 75 (L75, Offenau) nahe der Grenze zu Elmshorn entstehen. Das Areal sei derzeit noch in Besitz einer Privatperson, so Schrade. „Die Fläche ist auch noch verpachtet und wird erst im nächsten Jahr frei.“ Verhandlungen zwischen dem Eigentümer sowie Bürgermeister Wolfgang Mohr und der Finanzausschussvorsitzende Katrin Weihrauch-Lenz hätten bereits stattgefunden. „Die Verträge sind gemacht, unterzeichnet ist aber noch nichts“, berichtet Schrade. Die Kaufsumme soll über den Verkauf der Baugrundstücke refinanziert werden. Und auch der Haushalt der Gemeinde solle über die Einnahmen ein bisschen in Ordnung gebracht werden.

Während der jüngsten Sitzung sei beschlossen worden, dass das Amt Rantzau Planungsbüros anschreibe, die nun Angebote für die Planung des Neubaugebiets einreichen können, so Schrade weiter. Etwa 35 Wohneinheiten sollen zwischen der L  75 und dem Birkenweg geschaffen werden. Noch sei man sich nicht einig, wie die Bebauung aussehen könnte. Erschlossen werden soll das Neubaugebiet ausschließlich über den Birkenweg. Dazu biete sich eine Ringstraße an, sagt Schrade.

Über die Art der Bebauung soll im Laufe des Jahres entschieden werden, berichtet die Ausschussvorsitzende. Grundstückspreise könne die Gemeinde derzeit noch nicht nennen. Fest stehe aber schon, dass es für die Grundstücke eine Mindestgröße geben werde. Wer Interesse an einem der Baugrundstücke in Offenau hat, könne sich aber bereits jetzt beim Bürgermeister oder beim Amt Rantzau melden. Laufe alles nach Plan, könnte es im Jahr 2017 richtig losgehen, so Schrade. Ihr sei es dabei sehr wichtig, die Anwohner des Birkenwegs in die Planungen miteinzubeziehen. „Die Bebauung muss sich in den dörflichen Charakter einfügen“, sagt sie. Großer Vorteil des Neubaugebiets sei die verkehrsgünstige Lage. Autobahnauffahrten und die L75 würden in der Nähe entlang führen. Und über die Endstation Heidkoppelweg sei das Gebiet auch an das Elmshorner Busnetz angeschlossen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Mär.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen