zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

20. Oktober 2017 | 09:55 Uhr

"Dann ging die Post ab"

vom

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Barmstedt | Sie wollten den Heimvorteil nutzen - und sie taten es: Die "Knights Barmstedt 1" haben den 1. Norddeutschen E-Ball-Cup gewonnen, der vom BMTV in der Heederbrookhalle ausgerichtet wurde. 16 Mannschaften mit 80 Rollstuhlfahrern und 120 Betreuern waren der Einladung gefolgt, um sich zwei Tage lang zu messen. Platz zwei sicherte sich am Ende RSC Berlin Rebbelz, Platz drei Raisdorf Panthers 2 (Kiel).

Turnier-Organisatorin Katharina Boye (BMTV) gab einen Einblick in die aufwändigen Vorbereitungen des Cups, die sich über ein halbes Jahr erstreckten. Die Aufnahme der "Knights" in die Gesundheitssparte des BMTV vor zweieinhalb Jahren habe, wie sie humorvoll schilderte, eine Reihe von Veränderungen mit sich gebracht. "Wir waren bis dahin eine ganz betuliche Sparte", stellte sie fest. "Aber dann ging die Post ab." Bürgermeister Nils Hammermann, Schirmherr der Veranstaltung, befand: "Es war nicht so einfach, wie wir es uns vorgestellt hatten, ein solches Turnier auf die Beine zu stellen." Er wünschte dem Sport-Event faire Spiele und einen "schönen Verlauf".

Die zahlreichen Zuschauer am Spielfeldrand erlebten viele spannende Begegnungen, bei denen die Akteure leidenschaftliche Spielfreude, entschiedenen Einsatz und hohes Geschick an den Tag legten. Für einen Außenstehenden war es erstaunlich zu beobachten, wie die Spieler mit dem Rollstuhl und dem daran fest montierten Schläger umgingen. Zudem begeisterten sie durch die Umsetzung von taktischen Varianten im Offensiv- und im Defensivbereich, die sie in jedem Match zeigten.

Ein Farbtupfer in der Halle waren die Shamrocks, Cheerleader aus Elmshorn: Ihre Showeinlagen wurden vom Beifall der Zuschauer begleitet. "Super geklappt" hat laut Boye die Unterbringung von 60 Aktiven in angemieteten Pflegebetten in den Schulen am Heederbrook. Zusammen mit den Aktiven, die während des Turniers zwischenfuhren wie beispielsweise die Hamburger, mussten insgesamt etwa 200 Gäste verpflegt werden: eine riesige organisatorische Aufgabe, die der BMTV dank vieler Helfer ausgezeichnet löste.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen