zur Navigation springen

„Da hilft nur Humor, Schatz!“ : Comedy-Bauchredner-Festival in Barmstedt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Comediens sorgten bei den Blau Weißen Nächten für gute Unterhaltung. Benefiz-Gala zu Gunsten des Vereins „Bauchgefühl“.

Barmstedt | „Wenn Kinderaugen strahlen“, mit diesem Song begann Interpret Pascal Krieger die Moderation der diesjährigen Veranstaltung „Blau Weiße Nächte“ bevor er die Comedians ankündigte, die drei Stunden lang für Stimmung sorgten.

Freitagabend hatten mehrere hundert Besucher während der Oldie-Nacht in der Heederbrookhalle zu Hits der 70er, 80er und 90er gefeiert. Für die volle Tanzfläche sorgte DJ Harald, der sein 40-jähriges Bühnenjubiläum feierte und diverse Songs mit durchdringenden Beats auflegte.

Das Comedy-Bauchredner-Festival wurde vom Barmstedter Günter Sattler organisiert und zog über 200 Besucher am Sonnabend in die Sporthalle Heederbrook. „Ohne die ehrenamtlichen Helfer wäre diese Veranstaltung nicht machbar gewesen“, betonte Sattler. Der Erlös kommt dem Verein „Bauchgefühl“, der sozial schwache Kinder unterstützt, zu Gute. Alle Künstler verzichteten für den guten Zweck auf ihre Gagen.

Helene Plaschke (Mitte) verkauft Tombola Lose an die Barmstedter Ingrid Schulte und Hans-Heinrich Schulte.
Helene Plaschke (Mitte) verkauft Tombola Lose an die Barmstedter Ingrid Schulte und Hans-Heinrich Schulte. Foto: Kuhnke

Landarzt und Bauchredner Max Steuber, der den Verein „Bauchgefühl“ ins Leben gerufen hat, überzeugte mit seiner Puppe, dem 80-jährigen Alois. „Man weiß nie was kommt, es ist wie eine Wundertüte“, lachte René Graf, der extra aus Sögel anreiste. Peter Horstmann, bekannt als „Horsini“, erklärte gleich zu Beginn, dass er seine Puppen vergessen habe. Ersatz war aber schnell gefunden. Die Hamburgerin Susanne Schmidt und der Kiebitzreiher Volker Wördemann erklärten sich bereit, die Rollen der Puppen zu übernehmen. Horsini verlieh beiden seine Bauchredner-Stimmen und drückte ihre Hände, wenn sie den Mund auf und zu machen sollten. „Ich stand zum ersten Mal auf einer Bühne und es hat mir sehr viel Spaß gemacht“, erzählte Wördemann. Die Russin Ivanna Mironenko sorgte mit ihrer Stand-up Comedy über Leben und Liebe für viele Lacher.

Überraschungsgast war Lorenz Boehme alias Lorman. Der Aachener Kabarettist sang eigene Texte zu bekannten Liedern, wie „Griechischer Wein“ und „Atemlos“ und sprach über seinen spirituellen Kontakt zu John Lennon. Weiterer Höhepunkt an diesem Abend war der Vogel Aky, der von Fred van Halen zum Leben erweckt wurde. Aky schäkerte mit den Zuschauern und sorgte für pausenlose Lacher. Mit der Erkenntnis, dass Männer den Frauen das Leben versauen können und Hunde nur die Bude, riet die Barmstedter Comedian Birgit Bokisch alias Helene Plaschke dem Publikum, sich lieber ein Haustier anzuschaffen. „Da hilft nur Humor, Schatz!“ rief sie und begeisterte die Zuschauer mit ihrer spritzigen Darbietung.

Mehr als 200 Zuschauer hatten Sonnabend beim Comedy-Bauchredner-Festival in der Sporthalle Heederbrook viel Spaß.
Mehr als 200 Zuschauer hatten Sonnabend beim Comedy-Bauchredner-Festival in der Sporthalle Heederbrook viel Spaß. Foto: Kuhnke
 

Die Eintrittskarte galt als Los bei der Tombola und brachte Harald Peters Glück. Er gewann einen kostenlosen Comedy Auftritt. „Ich werde mir einen guten Anlass überlegen und Freunde damit überraschen“, freute sich der Quickborner, der Helene Plaschke bald in seinem Wohnzimmer begrüßen darf. Zum Abschluss sang Pascal Krieger den Song „Sierra Madre“ und bei der Aftershow-Party sorgte DJ Harald Wulf für gute Stimmung „Dass noch getanzt wird, finde ich super“, sagte die Hamburgerin Dajana Marzahl. „Wir haben es geschafft, Prominenz nach Barmstedt zu holen. Es sind viele Auswärtige angereist, aber ein paar mehr Barmstedter Besucher hätte ich mir gewünscht“, verriet Günter Sattler, der sich bereits auf die nächste Benefiz-Comedy-Gala freut.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Mär.2016 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen