zur Navigation springen

Horst/Hörnerkirchen : Chören bleibt bald die Stimme weg

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Gemeinschaft von Horster Liedertafel und MGV Hörnerkirchen hat Zukunftssorgen. Kooperation mit Kiebitzreihe soll ausgebaut werden.

shz.de von
erstellt am 04.Feb.2015 | 16:00 Uhr

Horst/Hörnerkirchen | Während der Jahreshauptversammlung der Chorgemeinschaft Horster Liedertafel von 1843 und MGV Hörnerkirchen von 1894 in der Horster Gaststätte Ohrid standen außer Ehrungen, Wahlen und einem gemeinsamen Abendessen vor allem ein Rückblick auf die gemeinsamen Aktivitäten im vergangenen Jahr sowie ein Ausblick in die kommenden Monate im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Adolf Flöter, Vorsitzender der Horster Liedertafel, sprach in seinem Bericht mehr als 20 Termine an, die die Singgemeinschaft 2014 in der Region um Horst und Hörnerkirchen absolvierte. Darunter ein Konzert in der Kirche Hörnerkirchen, mehrere Auftritte bei Geburtstagen, Seniorenweihnachtsfeiern und dem Adventsmarkt am Horster Altenheim. Besondere Erwähnung fand dabei die Mitwirkung an den Feierlichkeiten zur Horster Woche anlässlich der Eröffnung des neuen Sportlerheims. „Dabei konnten wir in   unserer Außenwirkung Punkte machen“, betonte Herbert Unger, Vorsitzender des MGV Hörnerkirchen, und unterstrich: „Dort sah man, dass es uns noch gibt!“ Und in der Tat trifft diese Aussage den Kern einer großen Besorgnis, die die Chorgemeinschaft bereits seit langem und nach wie vor anhaltend begleitet: Wenn in den nächsten Jahren nicht weitere neue Mitglieder gefunden werden können, ist der Fortbestand der Singgemeinschaft nicht mehr zu gewährleisten.

Die Fusion der Horster Liedertafel mit dem MGV Hörnerkirchen war bereits ein Schritt, um weiterhin arbeiten zu können – die gemeinsame Mitgliederzahl beträgt derzeit 26. Um gesangliche Engpässe in der Stimmenlage für manch ein Projekt meistern zu können, erwägt man derzeit auch einen entsprechenden Kräfteaustausch mit dem Männerchor Kiebitzreihe, mit dem man bereits zusammenarbeitet. Aber um das alte traditionelle Liedgut langfristig den Menschen in der Region in Form von Konzerten und diversen kleineren Auftritten unter anderem bei öffentlichen Veranstaltungen „live“ zugänglich zu erhalten, sind Nachwuchskräfte erforderlich.

„Aber noch leben wir“, erklärte Unger und resümierte, dass sämtliche Aktionen und Aktivitäten im vergangenen Jahr „sehr viel Spaß gemacht haben“. Und so soll es weitergehen, denn für 2015 stehen auch schon ein paar Termine fest. Darunter ein Konzert in der „Tankstelle“ in Hörnerkirchen am 5. Juli, eine Vatertagstour und die Teilnahme am diesjährigen Adventsmarkt beim Seniorenheim. Über ein etwaiges Konzert in der Kirche Hörnerkirchen werde noch nachgedacht.

Grund zur Freude hatten während der Versammlung im „Ohrid“ vier Sänger der Chorgemeinschaft, die für ihre langjährigen Mitgliedschaften geehrt wurden: Gottfried Müller und Rudolf Semmelhack (60 Jahre), Erhard Lahn (40 Jahre) und Herbert Unger (25 Jahre). Erforderliche Wahlen erfolgten alle einstimmig mit einer Enthaltung und hatten folgende Resultate: Unger im Amt bestätigt als 1. Vorsitzender des MGV Hörnerkirchen; Werner Brunder als Schriftführer; Edgar Rohde und Willy Schlüter als Kassenprüfer des MGV Hörnerkirchen; Horst Hans Woiczikowski und Rainer Plotz als Kassenprüfer der Liedertafel Horst. Wer Kontakt zu der Chorgemeinschaft aufnehmen möchte kann die Vorsitzenden Flöter und Unger unter (0  41  26) 16  64 beziehungsweise (0  41  27) 4  91 erreichen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen