zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

26. September 2017 | 13:15 Uhr

Barmstedt : Buntes Treiben in der Innenstadt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Fahrgeschäfte, Buden, Flohmarkt und Oldtimershow: Die Angebote auf dem Frühjahrsmarkt lockten vor allem Familien an.

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2014 | 09:00 Uhr

Barmstedt | Eine rasante Fahrt im Twister oder gemütliches Zuckeln auf dem Trecker, ein Eis mit bunten Zuckerstäbchen oder ein Stück Pizza. Die Besucher des Frühjahrsmarkts hatten reichlich Auswahl. Die Sonne lockte bereits am ersten der drei bunten Tage die Menschen in die Barmstedter Innenstadt. Nachmittags hatten Familien den Marktplatz im Griff.

Yasmin (8) angelte gekonnt Enten im Sekundentakt und suchte sich nicht unbedingt zur Begeisterung der Eltern eine Pistole aus. Lena (2) wollte im Kinderkarussell gar nicht mehr aus dem Polizeiauto aussteigen. Matisse (6) stieg mutig mit seiner Mama in den Twister und fand die Fahrt durch die Luft toll. Ben (5) war frustriert, weil weder er noch sein Vater einen Turtle mit dem Greifarm fangen konnten, der wie Pudding immer wieder von der Stoff-Schildkröte abglitt. Bens herzhaftes Weinen erweichte das Herz des Greifarm-Besitzers und mit seiner Hilfe klappte es doch noch. Anyel (5) warf mit Schmackes die Dosenpyramide mit Bällen um und wurde mit einem quietschrosa großen Ball belohnt. Lilli (5) und Finn (8) trafen mit Oma Ankes Hilfe die Luftballons per Armbrust.

Bereits vor Beginn des Markts hatte sich die Innenstadt mit Schnäppchenjägern gefüllt, die an den 100 Flohmarktständen dieses und jenes fanden: Kindergeschirr oder Kuscheltiere, das kleine Schwarze oder die Lacktasche. Rollstuhlfahrer aus der „Waldburg“ wurden von Mitarbeitern der Einrichtung und Angehörigen über den Flohmarkt geschoben. Tanja Horstmann und Klaus-Peter Pries aus Elmshorn verkauften mit großem Spaß zum Beispiel den Rock’n’Roll-Elvis. Jutta Engelin aus Quickborn entdeckte eine alte Kristallflasche für fünf Euro. „Ich bin eigentlich wegen des Bücherflohmarkts hier“, sagte sie. Auch dort wühlten sich Besucher erfolgreich durch die Buchkisten. Der Flohmarkt wurde vom HGB organisiert.

Die Oldtimer-Meile am Sonntag fand große Beachtung. Bestaunt wurde der sechs Meter lange Rolls Royce. Kfz-Experte Helmut Rode bekam leuchtende Augen. Noch länger und ein wahrer Schlitten war der ausgestellte Cadillac. „Wir wollten damit angeben und in Elmshorn Eis essen fahren, fanden aber keinen adäquaten Parkplatz“, schmunzelte Peter Hoppe aus Sparrieshoop. Die eigenwilligste Konstruktion war das Motorrad mit Beiwagen Marke Eigenbau mit dem Motor aus dem Betonmischer und Reifen von der Schiebkarre. Vorführer Wilfried Kröger: „Das frisst alles weg, was man reinkippt.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen