zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

19. Oktober 2017 | 13:00 Uhr

Fluthilfe : Bund ehrt THW-ler aus Barmstedt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

26 Helfer waren wochenlang im Einsatz. Ortsverband geht bei Zuschüssen leer aus.

shz.de von
erstellt am 20.Nov.2014 | 12:00 Uhr

Barmstedt | Passender hätte der Einsatz nicht kommen können: Ernst Dieter Rossmann hatte am Dienstag um 19 Uhr gerade das Barmstedter THW-Gelände betreten, wo er die Helfer auszeichnen wollte, als eines der Einsatzfahrzeuge an ihm vorbeiraste. Die First-Responder-Gruppe auf dem Weg nach Heede, wo ein Motorradfahrer verunglückt war. Als sie zurückkehrten, war der SPD-Bundespolitiker mit der Ehrung bereits fertig. Als Vertreter des Bundes hatte er 26 Helfer ausgezeichnet, die Ende Mai 2013 während des Hochwassers in Lauenburg, Dömitz und Schwerin eingesetzt waren. Außer der Medaille „Fluthilfe 2013“ erhielten alle eine Anstecknadel.

„Wir waren im Durchschnitt zwei Wochen dort“, sagte Barmstedts THW-Ortsbeauftragter Stefan Schrade. Der längste Einsatz habe drei Wochen gedauert. Rossmann betonte, die gesamte Bundesregierung unterstütze das THW. Von den für dieses Jahr vorgesehenen vier Millionen Euro Zuschuss werden die Barmstedter allerdings nicht profitieren, wie Schrade bedauerte. „Dabei bräuchten wir dringend Geld, um das Dachgeschoss auszubauen.“ Vor allem die Jugendgruppe benötige mehr Platz.

Am Herzen liegt Schrade noch ein weiteres Thema: „Wir sind offen für Migranten und würden gern mehr ausländische Mitbürger oder Menschen mit ausländischen Wurzeln aufnehmen“, sagte er. Das wäre eine Bereicherung für die Gruppe „und wegen der Sprachkenntnisse sicher auch für unsere Auslandseinsätze sinnvoll“. Das geplante Flüchtlingsheim an der Feldstraße, das an der Zufahrt zum THW-Gelände liegen wird, sehe er daher als große Chance, sagte Schrade. „Da können wir zwanglos miteinander in Kontakt kommen.“ Bisher hätten Migranten oft Vorbehalte wegen der THW-Arbeitsschutzkleidung. „Die erinnert Menschen aus Kriegsgebieten häufig an Uniformen.“ Allerdings sei ein Wandel erkennbar. „In unserer Jugendgruppe gibt es schon mehrere Kinder mit Migrationshintergrund.“

Wer Interesse an der Arbeit des Barmstedter THW-Ortsverbands hat, kann sich unter der Telefonnummer (01 72) 6 14 64 23 an Schrade wenden.

Ausgezeichnet wurden

  • Nick Altenwerth
  • Karl-Heinz Andresen
  • André Bach
  • Lars Boehnke
  • Florian Brüdt
  • Simon Flügel
  • Stefan Gebers
  • Tobias Hallies
  • Peter Kahns
  • Daniel Klinker
  • Dennis Kolkmeyer
  • Christian Lübbing
  • Kai Lücke
  • Sven Lücke
  • Björn Lundström
  • Thilo Möller
  • Markus Müller
  • Florian Radloff
  • Adrian Ruffert
  • Marcel Schaefer
  • Stefan Schrade
  • Oliver Schuhknecht
  • Carsten Schulte
  • Ute Springer
  • Savalin Thiemann
  • Marius Tonn
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen