zur Navigation springen

Gelebte Kameradschaft : Bullenkuhlen erwartet 1000 Gäste

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Feuerwehr der Gemeinde richtet im September den Kreisfeuerwehrmarsch aus. Strecke ist noch geheim.

Bullenkuhlen | Die Kameradschaft wird bei den Feuerwehren in der Region großgeschrieben. Denn die Feuerwehren sind vor allem eins: Aufeinander angewiesen. „Viele Brandbekämpfer sind tagsüber auf der Arbeit und nicht in den Dörfern“, sagt Bullenkuhlens Wehrführer Ulf Glismann. Um die Einsatzbereitschaft zu erhalten, werden daher die Nachbarwehren mitalarmiert. „Unser Hauptpartner ist die Feuerwehr Bevern“, berichtet Glismann. „Wir machen auch unsere Ausbildung zusammen und sind eng verwurzelt.“ Auch in den gemeinsamen Jugendwehren würden die Kinder und Jugendlichen zusammenwachsen. „Das ist ein wichtiger Faktor“, meint der Bullenkuhlener Wehrführer.

Gemeinsam haben die Brandbekämpfer in diesem Jahr viel vor: Zum 85-jährigen Bestehen der Bullenkuhlener Wehr wird es am 6. Juni eine Großübung geben. Am 6. September werden dann etwa 1000 Feuerwehrleute zum Kreisfeuerwehrmarsch in Bullenkuhlen erwartet. „Wir haben uns entschlossen, das 85-jährige Bestehen mit zwei Veranstaltungen zu feiern“, so Glismann.

Am Marsch werden zahlreiche Teams von Wehren der Kreisfeuerwehrverbände Pinneberg und Steinburg teilnehmen. „Wir haben an vielen Märschen teilgenommen, da ist es nur fair, wenn man das auch einmal selber in die Hand nimmt“, so Glismann. Mit der Planung sei man bereits sehr weit, auch der Verlauf der zehn Kilometer langen Strecke stehe bereits fest. „Er bleibt aber erst einmal geheim“, sagt der Bullenkuhlener Wehrführer. Ein zwei Kilometer langes Teilstück werde aber über Beverner Gebiet führen.

Starten werden die Teilnehmer zwischen 7 und 10 Uhr vor dem Grundstück an der Dorfstraße 21, das Ziel wird auf dem Gelände der Baumschule Glismann liegen. Besonders schnell zu sein, sei aber nicht das Ziel der Veranstaltung: „Es geht um die Teilnahme. Die Gruppen sollen gemeinsam starten und wieder ankommen.“ Auch eine Fünf-Kilometer-Strecke mit Spielen und Aufgaben der Jugendabteilungen werde es geben. Außerdem wird eine Ausstellung von Feuerwehrfahrzeugen gezeigt.

Die Idee eines Feuerwehrmarsches sei auf Landesebene entstanden, berichtet Schriftwart Rolf Semmelhack. „Dann hat man es auf die Kreise heruntergebrochen, weil die Veranstaltung zu groß wurde.“ Der größte Marsch habe bislang auf Helgoland stattgefunden – dort seien 1600 Teilnehmer am Start gewesen. Die Veranstaltung findet abwechselnd im Kreis Pinneberg und im Kreis Steinburg statt. Im vergangenen Jahr waren die Brandbekämpfer in Lägerdorf zu Gast.

Während des Marsches haben die Feuerwehrmänner und -frauen eine Strecke von zehn Kiloemetern zu absolvieren. (Foto: FV Steinburg)
Während des Marsches haben die Feuerwehrmänner und -frauen eine Strecke von zehn Kiloemetern zu absolvieren. (Foto: FV Steinburg)
 

Drei Monate vor dem Kreisfeuerwehrmarsch organisiert die Feuerwehr Bullenkuhlen eine Großübung, an der Brandbekämpfer aus Bevern, Ellerhoop, Kölln-Reisiek, Seeth-Ekholt und Barmstedt teilnehmen werden. Sie wird auf dem Hof der Familie Frank an der Dorfstraße stattfinden. „Wir wollen die Leistungsfähigkeit der Feuerwehren darstellen“, sagt Glismann. 100 Brandbekämpfer werden dabei sein. „Zuschauer sind eingeladen.“ Der gemütliche Teil der Übung werde im Anschluss rund um das Feuerwehrgerätehaus stattfinden.

Genauso wie in Bevern und Bullenkuhlen wird auch bei allen anderen Wehren in der Region die Kameradschaft großgeschrieben. So berichtete der Lutzhorner Wehrführer Dirk Steckmeister vor Kurzem zum Beispiel, dass die Feuerwehren aus Heede, Langeln und Lutzhorn immer mehr zusammenarbeiten würden. „Wir sind eine Feuerwehr und funktionieren auch so“, sagte er.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Feb.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen