Marode Straßen : Bürger in Barmstedt ist sauer

„Da möchte ich nicht mehr langfahren“: Schlagloch auf der Marktstraße.
„Da möchte ich nicht mehr langfahren“: Schlagloch auf der Marktstraße.

Schlechte Straßen und Wege sind ein Konfliktpunkt in Barmstedt.

shz.de von
12. Juni 2014, 16:00 Uhr

Barmstedt | Schlaglöcher, Risse, Flicken: Der Zustand vieler Straßen in seiner Heimatstadt verärgert Axel Pott. „Ich habe schon mehrfach moniert, dass viele Straßen sehr marode sind. Aber es tut sich fast nichts“, sagte der Barmstedter während der Einwohnerfragestunde der Stadtvertretersitzung. Es gäbe Strecken – etwa die Marktstraße – „da möchte ich nicht mehr langfahren“. Das Problem sei bekannt, erwiderte Bürgervorsteher Christian Kahns (FWB) – nur nicht so schnell zu lösen. „Die Unterhaltung ist in den letzten Jahren etwas zu kurz gekommen. Das holt einen natürlich irgendwann ein.“

Fachamtsleiterin Ulrike Karvink erklärte, die Stadt habe in diesem Jahr bereits 120.000 Euro für Reparaturen ausgegeben. Insgesamt stünden für den Bereich dank eines Überschusses aus 2013 etwa 170.000 Euro zur Verfügung.

An Pott gerichtet, sagte Kahns, wenn ihm etwas auffiele, könne er einen der gelben Beschwerdezettel ausfüllen, die im Rathaus auslägen. Oder der Verwaltung eine E-Mail schreiben, wenn er sich nicht jedes Mal dorthin begeben wolle.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen