zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

29. Juni 2017 | 05:43 Uhr

Bücherei: Öffnung am Sonnabend?

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

UmfrageNutzer wünschen sich zusätzliche Öffnungszeiten der Stadtbücherei / Lob fürs Angebot, Kritik am fehlenden Platz

Die Barmstedter Bücherei sollte größer und auch sonnabends geöffnet sein: Das sind die wesentlichen Ergebnisse der umfangreichen Umfrage, die von Mitte September bis Mitte November 2016 lief (wir berichteten). 208 Kunden beteiligten sich, „das waren deutlich mehr, als wir erwartet hatten“, sagte Büchereimitarbeitern Claudia Kollschen, die die Fragen federführend ausgearbeitet und ausgewertet hatte. Es sei wichtig gewesen, „nicht nur Einzelmeinungen zu hören, sondern eine breitere Basis zu haben“, erklärte Büchereileiterin Sabine Jülich. „Damit können wir unsere Wünsche jetzt auch gegenüber der Politik besser untermauern.“

Während der Wunsch nach größeren Räumlichkeiten ihnen aus vielen Kundengesprächen bekannt gewesen sei, habe sie erstaunt, „dass viele mit dem Standort zufrieden sind“, sagte Jülich. Allerdings würden die Treppen als großes Ärgernis gesehen, „und wir konnten ja auch die Nicht-Kunden nicht fragen“. Am besten hätten den Umfrage-Teilnehmern das Angebot und die Atmosphäre gefallen. „Aber das sind leider Punkte, auf die wir wegen der Kosten keinen Einfluss haben. Da ist die Politik gefragt“, bedauert Jülich.

Bezüglich der Öffnungszeiten wünschten sich 41 Teilnehmer noch einen weiteren Vormittag, 31 eine Öffnung am Sonnabend. „In anderen Städten gibt es das und wird gut angenommen, aber uns fehlt dafür das Personal“, so Jülich. 19 Teilnehmer plädierten für eine längere Öffnungszeit am Abend. Bis auf freitags (19 Uhr) ist die Bücherei täglich von 15 bis 18 Uhr geöffnet, donnerstags zusätzlich von 8 bis 12 Uhr – insgesamt 20 Stunden pro Woche. „Das ist seit Jahrzehnten unverändert“, so Jülich. Es werde aber darüber diskutiert, ob sich eine Öffnung am Sonnabendvormittag realisieren lasse.

Insgesamt beteiligten sich an der Umfrage wesentlich mehr Frauen (165) als Männer (31), zwölf Teilnehmer machten keine Angabe. 145 gaben an, in Barmstedt zu wohnen, 50 außerhalb. 90 Prozent der Teilnehmer kommen mindestens einmal pro Monat in die Bücherei. 68 Prozent verbinden den Besuch mit anderen Erledigungen, etwa Einkaufen.

Erfreulich sei gewesen, dass viele Teilnehmer den Freitext genutzt hätten, sagte Kollschen. „Das war am ergiebigsten. Da waren viele Sachen dabei, auf die wir sonst nicht unbedingt gekommen wären.“ So hätten sich Nutzer mehr englischsprachige Bücher, eine längere Ausleihfrist für DVDs oder andere Zeitschriften gewünscht. Manches sei schon umgesetzt worden, sagte Jülich. Zudem sei jede Freitext-Frage beantwortet worden. „Die Antworten stehen auf unserer homepage oder liegen ausgedruckt in der Bücherei aus.“ Als zusätzlichen Service hat die Bücherei seit Kurzem eine Wunschbox aufgestellt. „Wir sind immer offen für Wünsche und Anregungen, und jeder erhält eine Antwort“, so Kollschen.

Die Umfrage sei eine Premiere gewesen, sagte Kollschen. Besonders gefreut habe sie, dass keiner in Anbetracht des vierseitigen Fragebogens gesagt habe, „das ist mir zu lang“. Auch über das viele Lob, vor allem für das Angebot, hätten sie sich gefreut. „Das zeigt, dass wir den Geschmack und die Bedürfnisse der Nutzer treffen.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Mai.2017 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen