Barmstedt : Bücherei-Förderverein gründet sich

Svea Hansen (von links), Friederike Schmidt, Michael Kahnert, Silke Schwarz und Christoph Merker bilden den Vorstand des Fördervereins der Stadtbücherei.
1 von 2
Svea Hansen (von links), Friederike Schmidt, Michael Kahnert, Silke Schwarz und Christoph Merker bilden den Vorstand des Fördervereins der Stadtbücherei.

Die neue Gruppierung will mehr Interesse an der Einrichtung wecken. Michael Kahnert wurde zum Vorsitzenden gewählt.

shz.de von
06. Juli 2018, 14:30 Uhr

Barmstedt | Seit Kurzem gibt es einen Förderverein der Barmstedter Stadtbücherei. Zur Gründungsversammlung erschienen 25 Interessierte, die auch in den Verein eintraten. Zum Vorsitzenden wurde Michael Kahnert gewählt, seine Stellvertreterin ist Friederike Schmidt. Die Kasse verwaltet Svea Hansen. Beisitzer sind Christoph Merker und Silke Schwarz.

Zu Beginn hatte Büchereileiterin Sabine Jülich die Besucher begrüßt und ihre Freude über die Weiterentwicklung der Bücherei für Barmstedt und das Umland ausgedrückt. „Wir wollen alle darauf hinarbeiten, dass eine Bücherei notwendig und unverzichtbar ist“, sagte sie. Dafür benötige man viele Mitstreiter, die gemeinsam entwickelte Ideen unter die Leute bringen und mitwirken, die Ideen umzusetzen. Sie bedankte sich für das große Interesse und für die Bereitschaft, ehrenamtlich für eine pädagogisch wertvolle und bildungsintensive Angelegenheit zu arbeiten.

Jörg Dittmer übernahm die Versammlungsleitung. Er bedankte sich bei der kleinen Arbeitsrunde, die vorab eine Satzung erarbeitet hatte, die von Amtsgericht und Finanzamt abgesegnet worden sei. Er dankte auch Jülich, die hartnäckig an der Gründung eines Fördervereins gearbeitet und dafür geworben habe.

Anschließend wurde über die Ziele des Fördervereins diskutiert. „Natürlich soll dieser Verein Spenden einwerben, damit wir handlungsfähig sind“, sagte Dittmer. Die Bücherei werde damit unterstützt. In der Satzung heißt es zudem zu den Zielen, dass auch die ideelle Förderung wichtig sei und die Arbeit der Einrichtung in ihrem bildungspolitischen, kulturellen und gesellschaftlichen Auftrag unterstützt werde.

Die Mitglieder waren sich einig, dass ihre Arbeit der Ergänzung der Angebote und der Aktivitäten der Bücherei diene. „Wir wollen Öffentlichkeitsarbeit machen und Maßnahmen in die Wege leiten, um alle Altersgruppen auf die Angebote der Bücherei neugierig zu machen“, fasste Dittmer zusammen. Eine Idee war die Kontaktpflege zu Personen und Einrichtungen des öffentlichen Lebens. Die Mitglieder wollen zudem die Interessen der Bücherei gegenüber öffentlichen Stellen vertreten sowie Leseförderung und Veranstaltungen für Erwachsene und Kinder unterstützen.

Die Aktivitäten des Vereins finden in Abstimmung mit der Büchereileitung statt, die auch zu Sitzungen eingeladen werden kann. Der Jahresbeitrag beträgt mindestens 24 Euro. Mitglieder sind ab dem 16. Lebensjahr willkommen. Wer in den Verein eintreten möchte, melde sich in der Bücherei, Holstenring 10, Telefon (0 41 23) 92 88 02.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen