Abgabe bis Donnerstag : Breitband-Umfrage im Umland von Barmstedt

Wer keinen Brief erhalten hat, kann sich den Bogen auch auf der Internet-Seite des Amts herunterladen.
Wer keinen Brief erhalten hat, kann sich den Bogen auch auf der Internet-Seite des Amts herunterladen.

Arne Zentner, Hauptamtsleiter beim Amt Rantzau, weist darauf hin, dass die Fragebögen noch bis Donnerstag, 2. Oktober, bei den Ämtern oder dem Bürgermeister der jeweiligen Gemeinde abgegeben werden können.

shz.de von
30. September 2014, 14:15 Uhr

Barmstedt | Um den Bedarf an schnellem Internet in den Ämtern Rantzau und Elmshorn-Land zu ermitteln, sind an alle 9600 betroffenen Haushalte sowie zahlreiche Gewerbebetriebe in den vergangenen Wochen Fragebögen geschickt worden. Arne Zentner, Hauptamtsleiter beim Amt Rantzau, weist darauf hin, dass die Fragebögen noch bis Donnerstag, 2. Oktober, bei den Ämtern oder dem Bürgermeister der jeweiligen Gemeinde abgegeben werden können.

Wer keinen Brief erhalten hat, kann sich den Bogen auch auf der Internet-Seite des Amts herunterladen. Im Rahmen der Umfrage soll zudem ermittelt werden, wie schnell die Internet-Verbindungen in den Umland-Gemeinden derzeit sind.

Hintergrund der Umfrage: Die Ämter haben es sich zum Ziel gesetzt, die Breitbandversorgung in ihren Gemeinden zu verbessern. Unter anderem soll eine Mindest-Download-Rate von 30 Mbit/s erreicht werden. Amtsvorsteher Willi Hachmann hatte aus diesem Anlass während des Amtsausschusses darum gebeten, dass sich möglichst viele Bürger an der Umfrage beteiligen – auch die ältere Generation.

Fragen zu dem Schreiben der Ämter beantwortet Arne Zentner unter der Telefonnummer 04123-6880. Weitere Informationen finden Bürger auf der Internet-Seite des Amts Rantzau unter der Rubrik Aktuelles/Nachrichten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen