zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

12. Dezember 2017 | 06:14 Uhr

Hemdingen : Breitband-Ausbau startet am 4. Mai

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die Stadtwerke Barmstedt erschließen den Hemdinger Kernbereich mit einem Glasfasernetz. Für die Außenbereiche der Gemeinde soll es individuelle Einzellösungen geben.

shz.de von
erstellt am 28.Mär.2015 | 16:00 Uhr

Der Breitband-Ausbau in Hemdingen wird zügig beginnen: Am Montag, 4. Mai, soll der erste Tiefbautrupp in der Gemeinde mit den Arbeiten starten, kündigte Fred Freyermuth, Geschäftsführer der Stadtwerke Barmstedt, während einer Info-Veranstaltung im Sprüttenhuus an. Der Stadtwerke-Chef präsentierte dort am Donnerstagabend Details zum geplanten Ausbau. Etwa 150 Gäste waren nach Schätzungen der Stadtwerke zu der Veranstaltung gekommen.

Im ersten Schritt wollen die Stadtwerke ein Glasfasernetz im Kernbereich von Hemdingen aufbauen. Dieser erstreckt sich laut Freyermuth zwischen der Barmstedter Straße 19, der Reesenhöh bis zum Abzweig Hofkoppel, der Dorfstraße 20, der Schmiedestraße 12 und dem Steindamm 41. Über die Heeder Straße und das Röthmoor hatten die Stadtwerke im vergangenen Jahr bereits eine Glasfaserleitung nach Hemdingen verlegt.

Zu einem weiteren schrittweisen Ausbau sagte Freyermuth: „Fest steht auch: Wenn es Tiefbaumaßnahmen in der Gemeinde gibt, sind wir daran interessiert, das zu nutzen.“ Sobald sich die Möglichkeit ergebe, werde man daran teilnehmen. Für Anlieger in den Außenbereichen gebe es zudem individuelle Einzellösungen. Bürgermeister Hans-Hermann Sass sagte nach der Sitzung, er hoffe, dass auch im Außenbereich ein erheblicher Prozentsatz der Anwohner an das Glasfasernetz angeschlossen werde. „Für Klein-Hemdingen hätten wir theoretisch schon etwa 60 Anschlüsse“, berichtete er. „Da wird es für Betroffene einen gesonderten Termin geben.“

Mehr als eine Million Euro würden die Stadtwerke Barmstedt in den Breitband-Ausbau in Hemdingen investieren, so Freyermuth während seines Vortrags. Problematisch seien die überschaubare Einwohnerzahl der Gemeinde, die verzweigte Dorfstruktur und die Tatsache, dass die Gemeinde den Ausbau nicht mit Geld fördern dürfe. „Wir können nicht jeden Einwohner der gesamten Gemeine ad hoc anschließen“, so Freyermuth.

Der Grundpreis liegt in Hemdingen bei 17,50 Euro pro Monat. „Er spiegelt wieder, wie wirtschaftlich schwierig oder einfach es war, in Ihrer Gemeinde tätig zu werden“, sagte der Stadtwerke-Chef. In Barmstedt liege der Preis bei zwölf Euro, in Mönkloh bei 25 Euro. Das Ganze sei eine Gratwanderung: „Wenn wir jedes Haus anschließen, wird der Grundpreis höher, und dann verlieren wir die Akzeptanz.“ Zum Grundpreis kommen laut Freyermuth noch die Kosten für die einzelnen Produkte wie Telefon oder Internet sowie den Hausanschluss dazu.

Der Ausbauplan für Hemdingen stehe schon fest, so Freyermuth weiter. Der erste Tiefbautrupp soll im Röthmoor starten, kurze Zeit später werde an der Reesenhöh begonnen. Da die Arbeiten schon am 4. Mai starten, bat der Stadtwerke-Chef die Hemdinger darum, sich relativ bald zu entscheiden, „weil wir im Zuge der Baumaßnahmen die Hausanschlüsse herstellen wollen“.

Sowohl Sass als auch Freyermuth freuten sich über die große Resonanz auf die Veranstaltung. „Ich habe noch nie gesehen, dass das Sprüttenhuus von der Zahl so voll gewesen ist“, so der Bürgermeister eingangs.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen