Barmstedt : Brasilien zu Gast

Bürgermeisterin Heike Döpke (v. l.), Marcel Holz (Tourismusbüro), Buchhändlerin Karin Wiskandt, Büchereileiterin Sabine Jülich, Künstlerin Karin Weißenbacher und Kurator Claus Friede organisieren die brasilianischen Wochen.
Bürgermeisterin Heike Döpke (v. l.), Marcel Holz (Tourismusbüro), Buchhändlerin Karin Wiskandt, Büchereileiterin Sabine Jülich, Künstlerin Karin Weißenbacher und Kurator Claus Friede organisieren die brasilianischen Wochen.

Die neunten Länderwochen widmen sich dem Gastgeberland der Fußball-WM. Vorträge, Lesungen und Ausstellungen laufen noch bis zum 31. August.

shz.de von
17. Juni 2014, 12:00 Uhr

Baarmstedt | Brasilien kommt nach Barmstedt. Nicht nur mit Fußball auf den Leinwänden, sondern auch mit Kunst, Kultur, Vorträgen und Begegnungen: Von heute an bis Sonntag, 31. August, finden zum neunten Mal die Länderwochen statt – die sich in diesem Jahr dem Land der Fußball-WM widmen. Seit heute ist in der Kommunalen Halle (Am Markt 1) eine Dokumentation in Kooperation mit dem Hamburger Auswanderermuseum Ballinstadt mit dem Titel „Auswanderung nach Brasilien über das Halbpachtsystem“ zu sehen. Offiziell wird das vielfältige Programm der Länderwochen allerdings erst am 21. Juni um 15 Uhr mit einer Ausstellung in der Galerie III auf der Schlossinsel eröffnet. Die brasilianische Künstlerin Cristina Canale zeigt dort lebensfrohe Malerei unter dem Titel „Spiegel und Erinnerung“. Jan Curschmann, Honorarkonsul von Brasilien für Hamburg und Schleswig-Holstein, sowie Kreispräsident Burkhard Tiemann werden die Kunst- und Kulturwochen würdigen. Bürgermeisterin Heike Döpke und Künstlerin Karin Weißenbacher als Projektleiterin werden ebenfalls Grußworte sprechen. Claus Friede, Kurator und Hamburger Kulturredakteur, wird Einblicke in die Ausstellung geben. Der brasilianische Musiker Eduardo Macedo wird das Publikum mit auf eine Reise durch seine Heimat nehmen, und Tänzerin Miriam da Silva will die Besucher mit einer afrobrasilianischen Performance begeistern.

Am Donnerstag, 26. Juli, können Interessierte einen brasilianischen Nachmittag mit Fußball im evangelischen Gemeindehaus (Chemnitzstraße 26) erleben. Unter dem Motto „Wo rollt der Ball noch“ wird das Spiel Deutschland-USA übertragen. Ergänzend wird es Vorträge, Brazil-Live-Musik, Tanzperformance und einen landestypischen Churrasco-Grillabend geben.

Brasilien in Schrift und Ton gibt es in der Buchhandlung Lenz (Reichenstraße 6) am Sonnabend, 28. Juni, ab 14.30 Uhr. Die Kinder- und Jugendbuchautorin Isabel Abedi, Erfinderin der bekannten „Lola“, liest aus ihrem aktuellen Buch „Und hier kommt Tante Lisbeth“ vor. Eduardo Macedo begleitet die Lesung mit brasilianischen Rhythmen.

Auch die Stadtbücherei beteiligt sich an den brasilianischen Wochen: mit Reiselektüre, Hörbüchern, Romanen und Filmen. Vormerken sollten sich Kinder dort den Dienstag, 15. Juli. Um 9 Uhr beginnt die Lesung mit der brasilianischen Kinderbuchautorin Eymard Toledo. Sie liest aus ihrem Buch „Bené, schneller als das schnellste Huhn“, das von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendbuchliteratur im März 2014 als Buch des Monats ausgezeichnet wurde. Anschließend können die Kinder unter Anleitung der Schriftstellerin Collagen zur Buchgeschichte fertigen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen