Barmstedt : Brasilianisches Flair beim Kinderfest

Der Umzug war eines der Highlights beim 127. Kinderfest. Unter dem Motto „Brazil“ zogen die Kinder bunt gekleidet durch die Stadt.
Der Umzug war eines der Highlights beim 127. Kinderfest. Unter dem Motto „Brazil“ zogen die Kinder bunt gekleidet durch die Stadt.

Papageien, Ritter und Urwaldindianer bevölkerten Barmstedts Innenstadt. Der Kinderfestausschuss ist zufrieden mit dem reibungslosen Ablauf.

Avatar_shz von
07. Juli 2014, 12:00 Uhr

Barmstedt | Welch ein toller Tag für Barmstedts Kinder. Brasilianisches Flair und Temperaturen herrschten beim 127. Kinderfest. Bis auf einen Sturm-Gewitter-Regensturz am späten Nachmittag.

Unter dem Motto „Brazil“ bewegte sich der farbenfrohe Umzug vormittags durch die Stadt. Traditionell angeführt vom Ritter von Barmstede und seinem Burgfräulein in der Ritterburg. Fußgängergruppen und von Treckern gezogene Festwagen, begleitet von Spielmannszügen, boten den Zuschauern am Straßenrand einen prächtigen Augenschmaus. Dort watschelten bunte Papageien, wogte ein Feld von Kakteen, liefen Ureinwohner. Die möglichst authentische Nachahmung für diese hatten Eltern im Internet recherchiert. „Das rotschwarz bemalte Gesicht war deren Kriegsbemalung“, sagten Katharina und Emma (beide 9), die zusätzlich auf dem Kopf einen Blütenkranz trugen. „Rettet den Regenwald“ hatte eine Gruppe auf ihr Transparent geschrieben und ließ Urwaldbäume und dahinter drohende Kettensägen mit marschieren.

Viele brasilianische Fahnen flatterten. An den Festwagen schaukelten Affen an Lianen, bogen sich Kokosnusspalmen, krochen Schlangen durch üppige Vegetation. Nach dem Umzug galt es, die Königswürde bei den Spielen am See zu erhalten. Bei Torwandschießen, mit dem Steckenpferd Hürden nehmen, Korbball, würfeln, Entenangeln, Honigsammeln. Für die Vorschulkinder hatte die Elterninitiative eine Spielewiese eingerichtet. Dort stellte die Spieliothek mobil Großraumspiele vor. Kuschelbär Nobby von der DLRG wurde von den Kleinen bestaunt. Der zehn Monate alte Joshua wagte gar, das weiche Fell anzufassen. Jan (5) zauberte riesige Seifenblasen.

Der Tag endete mit der großen Freiluftdisco im Schuldorf Schulstraße. Der mächtige Regenguss zwischendurch ließ nur die Eltern unter die Vordächer weichen. DJ Rolfi verstand es, die Kinder immer wieder zu begeistern. Höhepunkt und Schluss waren die klassenweise Verkündigung der Königspaare und die Verteilung der Geschenke. Wilko Hanssen (8) suchte sich einen Kosmos Experimentierkasten aus, Leo Möllmann (9) ein Detektivbüro, Sudenaz Cicek (10) einen Frisbeeball. „Alles ging reibungslos ab“, war der Kinderfestausschuss zufrieden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen