Auf Wachstumskurs : Bilsen hat nun 812 Einwohner

Zeit für Gespräche: Zahlreiche Bilsener Bürger nutzten am Sonntag die Gelegenheit, um mit Bürgermeister Peter Lehnert (links) über die Entwicklung des Dorfs zu sprechen.
Foto:
1 von 2
Zeit für Gespräche: Zahlreiche Bilsener Bürger nutzten am Sonntag die Gelegenheit, um mit Bürgermeister Peter Lehnert (links) über die Entwicklung des Dorfs zu sprechen.

Die Gemeinde legt Wert auf moderates Wachstum. Ein neuer Supermarkt soll im Frühjahr errichtet werden.

shz.de von
23. Januar 2018, 16:00 Uhr

Bilsen | Bilsen wächst moderat: Dank der neuen Baugebiete habe die Gemeinde mittlerweile 812 Einwohner, berichtete Bürgermeister Peter Lehnert am Sonntag während des Neujahrsempfangs der Gemeinde. Die Haushaltszahlen seien stabil, trotz steigender Ausgaben in den Bereichen Kita und Schule. Rücklagen der Gemeinde glichen den Haushalt aus. Die politischen Gremien würden zudem bei Ausgaben weiterhin Maß halten und Schwerpunkte setzen, so Lehnert weiter. Und auch die Bilsener Infrastruktur wachse langsam mit: Die Firma Mohr werde im Frühjahr einen Supermarkt im Bereich des Baugebiets Klosterkoppel bauen, so Lehnert.

In Kurzform präsentierte der Bürgermeister während des gemeindlichen Neujahrsempfangs im Dörpshuus einen Ausblick auf Aktivitäten und Pläne im Jahr 2018. Die Sanierung der Kanalisation Mühlenweg/Vielmoorweg könne bei geeigneter Witterung beginnen. In Bilsen würden zudem regelmäßige Geschwindigkeitsmessungen der Polizei durchgeführt, auch ein Geschwindigkeits-Anzeigegerät sei aufgestellt. „Nach wie vor wird zu schnell gefahren, gerade auch in den Tempo-30-Zonen“, so Lehnert. Im April werde eine Dorfrundfahrt stattfinden, die gerade für Neubürger interessant sei. Auch eine Reise sei in diesem Jahr geplant: „Wir wollen die Partnerschaft mit der belgischen Stadt Bilzen in der Nähe von Brüssel beleben und den Ort mit 20 000 Einwohnern im Sommer oder Herbst besuchen“, sagte er. Teilnehmer seien willkommen.

Im Rückblick auf 2017 berichtete Lehnert, dass die finanziellen Schwerpunkte die Finanzierung einer neuen Krippengruppe sowie die Sanierung der Räume der Schule und der Betreuten Grundschule „Mauseloch“ in Hemdingen gewesen seien. Bilsen gehört wie Heede, Hemdingen und Langeln zu den Schulträgern. Im „Mauseloch“ sei zudem das Personal aufgestockt worden. „50 Kinder werden dort betreut, erwartet werden in diesem Jahr 75 Kinder“, so Lehnert.

Die Grundsteuer in Bilsen sei unverändert geblieben, die Abwassergebühren von 2,18 Euro pro Kubikmeter auf 1,93 gesenkt worden. Das Land, berichtete Lehnert, habe den Personalschlüssel für Polizisten und Lehrer erheblich aufgestockt. Weiter habe die Landesregierung 120 Millionen Euro für die Kommunen für den Bau von Kindergärten bereitgestellt.

Lehnert bedankte sich bei der Freiwilligen Feuerwehr Bilsen, die 2017 aufgrund schwieriger Wetterlagen enorm viele Einsätze bewältigen musste (wir berichteten). Blumen erhielt Trudchen Hahn, die langjährig Veranstaltungen im Dörpshuus vorbereitet hatte. Ebenso wurde Kerstin Schenk-Thießen geehrt, die ihn stark unterstützt habe, erklärte Lehnert. Er berichtete auch, dass er stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU im Kieler Landtag geworden und bei Vorbereitungs- und Abstimmungsgesprächen dabei sei. „Damit kann ich die Interessen Bilsens noch besser vertreten“, so Lehnert.

Er freute sich auch darüber, dass die CDU-Vertreter Henning Meyn aus Quickborn und Ortwin Schmidt aus Barmstedt sowie Amtsdirektor Heinz Brandt, Ehrenbürgermeister Rainer Ute Harms, Pastor Bert Johannigmann, Gemeindevertreter und viele Neubürger am Neujahrsempfang teilnahmen. Sein besonderer Dank galt den Vereinen und Verbänden und weiteren ehrenamtlichen Helfern, ohne die ein Gemeindeleben nicht funktionieren würde. Sein Appell ging an alle, als er darum bat, vom demokratischen Recht der Wahl Gebrauch zu machen und am 6. Mai zur Kommunalwahl zu gehen.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen