zur Navigation springen

Gemeinde investiert 20.000 Euro : Beverns Feuerwehr trägt jetzt Rot

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die Gemeinde Bevern hat etwa 20.000 Euro in neue Jacken und Hosen für die 29 aktiven Brandbekämpfer der Freiwilligen Feuerwehr im Ort investiert.

Bevern | Sie ist leicht, hat die Eigenschaften von Sportkleidung, widersteht großer Hitze und ist im Dunkeln kaum zu übersehen: Die Freiwillige Feuerwehr Bevern trägt ab sofort rote Einsatzkleidung. Wehrführer Stefan Timm und sein Stellvertreter Karl-Heinz Groth gaben am Dienstagabend gemeinsam mit Bürgermeister Johann Hachmann die neuen Jacken und Hosen an die 29 aktiven Brandbekämpfer der Beverner Wehr aus. Etwa 20.000 Euro habe die Gemeinde in die neue Schutzausrüstung investiert, berichtete Hachmann. „Ich bin total begeistert von der Optik.“ Die neue Ausrüstung sei ein weiteres Stück Sicherheit „für unsere Kameraden“.

Auffällig an der neuen Einsatzkleidung ist vor allem die Farbe: Alle Brandbekämpfer tragen – ähnlich wie die Freiwillige Feuerwehr Hemdingen – ab sofort Rot mit neongelben Reflexstreifen. Die Atemschutzgeräteträger hätten zudem neue Hosen in Rot dazu bekommen, weil die Überlappung von neuer Jacke und älterer Hose zu gering gewesen sei, so Timm. „Die neuen Jacken sind kürzer“, erläuterte der Wehrführer. Die Kombination von Rot und Rot habe zudem noch einen weiteren Vorteil: „Wir können die Atemschutzgeräteträger jetzt schon von Weitem erkennen.“

Die neue Kleidung sei wesentlich leichter als die alte, so Timm und Groth. „Man schwitzt darin nicht mehr so schnell“, berichtete der Wehrführer. Dabei habe die neue Ausrüstung die Eigenschaften von Sportbekleidung. Und das sei auch wichtig, denn: „Ein Atemschutzgeräteträger muss im Einsatz etwa 20 Kilogramm tragen – das ist wie Sport“. Der Anschaffung sei ein längerer Auswahlprozess vorweg gegangen. Unter anderem war die Wehr auf der Messe Interschutz 2015 in Hannover gewesen, so Timm.

Die alten Jacken seien etwa 15 Jahre alt gewesen. Seine habe er einer Prüfung unterziehen lassen, berichtete der Wehrführer. Dabei sei herausgekommen, dass in den Saum Feuchtigkeit eingedrungen war. Einfach weggeworfen werde die schwarzblaue Ausrüstung aber nicht. Die Kleidung soll gereinigt und als Reserve eingelagert werden. Und die Feuerwehr hat weitere Modernisierungspläne für die Zukunft: Schere und Spreizer der Beverner Wehr seien in die Jahre gekommen, so Timm. 2017 sei für die Brandbekämpfer bereits ein ereignisreiches Jahr gewesen, berichtete der Wehrführer weiter. Zu acht Einsätzen seien die Kameraden schon ausgerückt.

Wer einen Blick auf die neue Ausrüstung werfen will, hat heute die Gelegenheit dazu. Dann lädt die Wehr ab 19 Uhr zum Maifeuer am Barmstedter Wohld ein. Wer Interesse daran hat, Mitglied der Beverner Feuerwehr zu werden, kann sich direkt beim Bürgermeister oder dem Wehrführer melden. Am zweiten Dienstag im Monat findet zudem regelmäßig ab 20 Uhr der Dienstabend im Gerätehaus an der Hemdinger Straße statt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Apr.2017 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen