L75 in Offenau : Bauarbeiten nach Ostern

Autofahrer aus der Region Barmstedt mit Ziel Elmshorn müssen sich voraussichtlich nach Ostern auf Umwege einstellen: Ab Mittwoch, 4. April, will der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr mit der geplanten Sanierung des nächsten Abschnitts der Landesstraße 75 beginnen. Gebaut werden soll bis zum 18. Mai zwischen der Brücke über die A23 und der Kaltenweide in Elmshorn.

Autofahrer aus der Region Barmstedt mit Ziel Elmshorn müssen sich voraussichtlich nach Ostern auf Umwege einstellen: Ab Mittwoch, 4. April, will der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr mit der geplanten Sanierung des nächsten Abschnitts der Landesstraße 75 beginnen. Gebaut werden soll bis zum 18. Mai zwischen der Brücke über die A23 und der Kaltenweide in Elmshorn.

Das nächste Teilstück der Landesstraße wird voraussichtlich ab dem 4. April saniert.

cut.jpg von
24. März 2018, 16:00 Uhr

Barmstedt | Angekündigt waren die Bauarbeiten schon länger, nun wird es langsam ernst: Nach Ostern soll der nächste Abschnitt der Landesstraße 75 (L 75) zwischen Barmstedt und Elmshorn saniert werden. Wie Kai-Uwe Schacht, Leiter der Niederlassung Itzehoe des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr (LBV), unserer Zeitung gestern bestätigte, sollen die Arbeiten voraussichtlich am Dienstag, 4. April, beginnen. Das vorläufige Enddatum ist Freitag, der 18. Mai. In diesem Zeitraum soll die L 75 zwischen dem Abzweig der Landesstraße 113 (Kaltenweide) nach Klein Offenseth-Sparrieshoop bei Elmshorn und der Brücke über die A23 saniert und dazu voll gesperrt werden.

In den vergangenen Tagen sind in der Region bereits Hinweisschilder aufgestellt worden, auf denen das orangefarbene X entfernt werde, sobald die Sanierung begonnen habe, so Schacht weiter. Die offizielle Umleitung führe von der Barmstedter Moltkestraße aus über die Brunnenstraße (L 112) nach Groß Offenseth-Aspern und von dort aus weiter über die L 113 nach Sparrieshoop und Elmshorn. In der Gegenrichtung ist es genau umgekehrt.

Laut Schacht sollen die Arbeiten in zwei Bauabschnitte unterteilt werden. Bokholt-Hanredders stellvertretende Bürgermeisterin Katrin Weihrauch-Lenz hatte im Januar berichtet, dass der Birkenweg in Offenau immer aus einer Richtung befahrbar bleiben soll.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen