Pünktlich zur 875-Jahr-Feier : Barmstedts Traditionschor geht online

Singgemeinschafts-Vorsitzender Berend Otzen (l.) dankte den geehrten Sängern für ihr Engagement.
Singgemeinschafts-Vorsitzender Berend Otzen (l.) dankte den geehrten Sängern für ihr Engagement.

Die Singgemeinschaft erhält eine eigene Homepage. Konzert in der Heiligen-Geist-Kirche im Rahmen der 875-Jahr-Feier.

shz.de von
24. Februar 2015, 12:00 Uhr

Barmstedt | 1845 wurde die Barmstedter Singgemeinschaft als Männerchor gegründet, seit 1981 ist sie ein gemischter Chor: Das erfuhren die neuen Mitglieder vor kurzem während der Jahreshauptversammlung im „Heeder Damm“. Vorsitzender Berend Otzen gab ihnen einen kurzen Überblick über die Geschichte des Chors und reichte zur Veranschaulichung die Zelter-Plakette herum, die die Singgemeinschaft für ihr langjähriges Bestehen und Wirken erhalten hat. Aber auch die Sänger gehen mit der Zeit: Der Chor werde in Kürze eine eigene homepage erhalten, so Otzen.

Schriftführerin Annelie Schwarz erwähnte bei ihrem Rückblick auf 2014 die gesellschaftlichen Auftritte des Chors – etwa bei der Maifeier auf dem Marktplatz – ebenso wie private bei Goldenen Hochzeiten sowie das Drei-Chöre-Treffen. „Die Offenheit und Freundlichkeit der Mitglieder sowie ihre Bereitschaft für Veränderungen haben dazu beigetragen, dass sich unser Altersdurchschnitt mit zwölf neuen Sängern verjüngt hat“, stellte sie außerdem fest. Aktuell zählt der Chor etwa 50 Mitglieder. „Unser Motto ‚Singen macht Spaß‘ steckt offenbar an“, sagte Schwarz erfreut.

Auch Chorleiter Jonas Dietrich, der die Sänger seit 2007 motiviert, zeigte sich sehr zufrieden. Das Lob kam postwendend zurück. Er versorge die Mitglieder stets mit frischem Liedgut, hieß es. Jetzt gelte es, mit Energie auf das Konzert am 13. September 2015 in der Heiligen-Geist-Kirche im Rahmen der 875-Jahr-Feier der Stadt hinzuarbeiten. „Wir werden es mit einer Opernsängerin und dem acapella-Ensemble Collegium Gaudium aus Uetersen bereichern“, so Otzen.

Mehrere langjährige Mitglieder wurden vom schleswig-holsteinischen Sängerbund ausgezeichnet: Alfred Preuß für 40 Jahre (Goldenes Ehrenzeichen) sowie Helga Thies und Gertrud Wethje für 25 Jahre (Silbernes Ehrenzeichen). Schwarz wurde für ihr Engagement als Pressewartin geehrt. Die Singgemeinschaft probt dienstags ab 19.15 Uhr im Humburg-Haus. Neue Mitglieder sind willkommen.

Die Zelter-Plakette wurde erstmals 1922 an Laienchöre anlässlich  ihres 50-, 75- oder 100-jährigen Bestehens verliehen. Von 1942 bis 1956 gab es sie nicht. Auf Initiative des Deutschen Sängerbunds erließ der Bundespräsident 1956 einen Erlass, der sie als staatliche Anerkennung zum 100-jährigen Bestehen eines Chors und dessen besonderer Leistungen vorsieht.
Wahlen: Zweite Vorsitzende: Karin Kruse (Wiederwahl), Kassenprüferin: Monika Lohmann; Ehrungen: Bei den 38 Chorproben 2014 waren Matthias Gerke-Kröger und Elke Spangehl 37 Mal anwesend, Dorothea Göttsche und Andrea Schulz 36 Mal, Elke Eckmann, Helene Meyer und Helga Wallman 35 Mal.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen