Barmstedter Gymnasiasten siegen bei europaweitem Wettbewerb

Im Europäischen Hansemuseum in Lübeck wurden Lennard,  Simeon und Karl ausgezeichnet.
Im Europäischen Hansemuseum in Lübeck wurden Lennard, Simeon und Karl ausgezeichnet.

meyer-elisabeth-20180920-8RU_3097.jpg von
23. September 2020, 19:13 Uhr

Barmstedt | Die Barmstedter Gymnasiasten Karl Claussen, Lennard Dittmer und Simeon Lehmann haben den Bundespreis des Europäischen Wettbewerbs in der Kategorie „Das gemeinsame Haus“ gewonnen. Im Rahmen des Geographie-Unterrichts am Gymnasium hatten 36 Schüler an dem Wettbewerb teilgenommen, wie Pressewartin Anna-Lena Schnackenberg mitteilte.

Das Video „Das Haus Europas“, in dem die drei Schüler aktuelle Herausforderungen für die EU darstellen und „Europäische Kulturzentren“ fordern, habe die Jury überzeugt, so Schnackenberg. Die Arbeit wurde mit 100 Euro sowie einem Reisepreis ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielten die Sieger den Sonderpreis des Landtagspräsidenten. Sie dürfen nun Klaus Schlie (CDU) über die Schulter schauen und erhalten so exklusive Einblicke hinter die Kulissen des Landtags.

Weitere Schülergruppen gewannen ebenfalls auf Landesebene in unterschiedlichen Kategorien, etwa „Körperkult(ur)“ und „Streitkultur“: Madeleine Arp, Laura Borowski, Marie Dittmer und Lorena Jensen, Bente Brandwijk, Berit Brandwijk, Nane Büchner und Ida Herrndorff, Nele Glißmann, Celina In den Birken, Amelie Keitel und Vivian Zanetti, Gentrit Halilaj, Maurice Lüders, Johannes Roweder und Leon Saprautzki sowie Paulina Holst, Emily Schlösser und Dorina Wagner.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen