72 Wohnungen geplant : Barmstedter Großprojekt am Nappenhorn nimmt Formen an

Freuen sich über den sichtbaren Fortgang des Projekts an der Geno-Mühle: Mark Horenburg (von links), Ansgar Theune, Sabine Wigbers, Thies Bogenschneider und Egon Stach.
Freuen sich über den sichtbaren Fortgang des Projekts an der Geno-Mühle: Mark Horenburg (von links), Ansgar Theune, Sabine Wigbers, Thies Bogenschneider und Egon Stach.

Die Bauanträge für den modernen Wohnpark Geno-Mühle sind gestellt.

shz.de von
09. März 2018, 12:30 Uhr

Barmstedt | Das ehrgeizige Großprojekt, auf dem Areal an der ehemaligen Genossenschaftsmühle am Nappenhorn in Barmstedt einen modernen Wohnpark für 72  Wohnungen mit insgesamt 3400 Quadratmetern Wohnfläche zu errichten, konkretisiert sich. „Die Bauanträge sind gestellt und alle dafür erforderlichen Fragestellungen im Vorfeld geklärt worden“, erklärt Thies Bogenschneider von der alpha-Projektentwicklung aus Bad Schwartau und fügt hinzu: „Wir werden jetzt mit den Ausschreibungen beginnen, so dass im Sommer mit den Bauarbeiten begonnen werden kann.“ Zu diesen Maßnahmen gehört auch der Abriss des noch bestehenden Kesselhauses, das in direkter Nähe zu dem historischen Gebäude der Geno-Mühle steht.

Aufwertung des historischen Gebäudes

Dieser Rückbau sei mit dem Denkmalschutz bereits geregelt worden, da damit eine offensichtliche Aufwertung des Hauptgebäudes verknüpft sei. Was die Baumaßnahmen an und in der Mühle betrifft - in dem Gebäude sollen insgesamt 14 Wohnungen mit einer Wohnfläche von rund 1000 Quadratmetern sowie Raum für Gewerbe auf etwa 340 Quadratmetern entstehen - , werden derzeit noch einige Fragen durch Fachleute geklärt. „Aber auch hier gehen wir davon aus, bald grünes Licht für den Start der Baumaßnahmen zu bekommen“, so Bogenschneider. Insgesamt sollen die Fertigstellungen, sowohl die der vier neuen Wohnhäuser als auch der sanierten Geno-Mühle, im Verlauf des Jahres 2020 erfolgen.

Die Grafik zeigt, wie es zukünftig am Nappenhorn aussehen könnte.
alpha-Projektentwicklung
Die Grafik zeigt, wie es zukünftig am Nappenhorn aussehen könnte.
 

Der „Wohnpark an der Geno-Mühle“ wird mit neun unterschiedlichen Typen von Wohnungen in der Größe zwischen 40 bis 80 Quadratmetern ausgestattet, die für Menschen im Alter konzipiert sind nach dem Motto „Wohnen mit Service“.

Malteser mit eigener Räumlichkeit

Die Betreuung der Bewohner der Wohnanlage wird laut Objektbeschreibung „durch einen erfahrenen und finanzstarken Betreiber, den Malteser Hilfsdienst, übernommen.“

Wird abgerissen: Dieses Nebengebäude der Geno-Mühle.
Ulf Marek
Wird abgerissen: Dieses Nebengebäude der Geno-Mühle.
 

„Die Malteser sind mit Personal und eigenen Räumlichkeiten innerhalb der Wohnanlage vertreten“, betont Bogenschneider. Dadurch werde ein gut funktionierendes Alltagsmanagement für die Bewohner vor Ort gewährleistet.

Infotag

Um ausführlich die Barmstedter Bürger sowie alle Interessierten über den Wohnpark zu informieren, wird für Freitag, 23. März, in der Zeit von 15 bis 19 Uhr ein Infotag vor Ort organisiert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen