zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

18. Dezember 2017 | 00:26 Uhr

Barmstedt: Große Sommerübung der Feuerwehr

vom

shz.de von
erstellt am 09.Aug.2013 | 01:40 Uhr

Barmstedt | In der Abenddämmerung erwacht der Rantzauer See plötzlich zum Leben, und den späten Flaneuren an der Promenade rund um Barmstedts "kleines Meer" zeigen sich erstaunliche Erscheinungen: Hinter der Schlossinsel spannt sich wie aus dem Nichts eine neue Brücke über die Krückau, im Schleusenpfuhl treibt ein Mann zwischen den Seerosen, und über dem See steht eine Fontäne, neben der die weltstädtische Wasserkunst auf der Hamburger Binnenalster wie ein mickriger Strahl wirkt.

Der zweite Blick enthüllt das Geheimnis: Die Barmstedter Feuerwehr hält ihre Sommerübung ab und erprobt mit 35 Mann ihre Fertigkeit in Wasserrettung und Gewässerschutz. "Es ist wichtig, dass man das mal wieder macht", betont Zugführer Arne Denker, der die Arbeit seiner Kameraden mit Kennermiene vom Bootssteg aus beobachtet. Die üben auf dem See die Personenbergung. "Gut ist, dass die Formation der Boote passt: versetzt und ohne Lücke", stellt Dencker fest.

Derweil schieben andere Feuerwehrleute die Drehleiter über den Schleusenpfuhl, um Clemens Hennig aus dem Wasser zu holen. Er hat für seine Kameraden den Ertrinkenden gespielt und zieht nun lachend eine Baustellenabsperrung aus dem Teich, die wohl ein Randalierer irgendwann hineingeworfen hatte. "Person gerettet, Stadtwerke unterstützt!" resümiert Marc Antonius, der im Rahmen der Übung erstmals eine Gruppe führen darf. Ein paar hundert Meter weiter wird die "neue" Krückaubrücke schon wieder abgebaut. Von der Behelfskonstruktion aus hatte eine weitere Gruppe Ölsperren verlegt.

Die Fontäne schließlich entpuppt sich als kraftvolle Wasserkanone - denn die Wehr hilft auch, den See sauberzuhalten: Wenn ihn im Sommer - wie jüngst - Algenblüten zu ersticken drohen, wälzt sie mit ihren Pumpen das Wasser um und sorgt so dafür, dass es wieder mit Sauerstoff angereichert wird.

Nach der anstrengenden Übung schloss sich für die Kameraden das erholsame Beisammensein in der Gaststätte "Zum Bootssteg" an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen