zur Navigation springen

EU-Parlament und Seniorenbeirat : Barmstedt bereitet Doppelwahl vor

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Am 25. Mai ist Europawahl – und in Barmstedt wird ein neuer Seniorenbeirat gewählt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Barmstedt | Mehr als 500 Millionen EU-Bürger sind am Sonntag, 25. Mai, dazu aufgerufen, ein neues Europa-Parlament zu wählen. In Barmstedt wird darüber hinaus ein neuer Seniorenbeirat gewählt. Mit einem „Thema der Woche“ beleuchtet die Barmstedter Zeitung die anstehende Doppelwahl aus verschiedensten Perspektiven. Im ersten Teil berichten Heiko Lichy von der Verwaltungsgemeinschaft Barmstedt-Amt Hörnerkirchen und Ulrike Wesner vom Amt Rantzau über die Vorbereitungen zur Wahl.

Etwa sechs bis sieben Mitarbeiter seien derzeit damit beschäftigt, die Europawahl für die Stadt Barmstedt und das Amt Hörnerkirchen sowie die Barmstedter Seniorenbeiratswahl vorzubereiten, erläutert Heiko Lichy, Leiter des Einwohnermeldeamts. „Wir sind für die Betreuung der Wahl und den ordnungsgemäßen Ablauf zuständig“, berichtet er. Dabei sei der Aufwand niedriger als bei der Kommunalwahl im vergangenen Mai: „Das war ein viel höherer Aufwand, weil wir die Stimmzettel selbst zusammenstellen mussten“, so Lichy. Zur Europawahl gibt es aber lediglich einen Stimmzettel, und jeder Bürger hat nur eine Stimme. 24 Parteien stehen zur Wahl (siehe Muster-Stimmzettel), etwa 10.000 Stimmzettel liegen für Barmstedt und das Amt Hörnerkirchen bereit. Wahlberechtigt zur Europawahl sind in Barmstedt und dem Amt Hörnerkirchen 10.887 Menschen, 7806 davon in Barmstedt. Im Amt Rantzau sind insgesamt 6716 Menschen wahlberechtigt, berichtet Ulrike Wesner vom Ordnungsamt. Des Weiteren sind 2913 Barmstedter Senioren dazu aufgerufen, am 25. Mai einen neuen Seniorenbeirat zu wählen.

Lag die Gesamt-Wahlbeteiligung an der Europawahl im Jahr 1979 noch bei 63 Prozent, waren es 2009 nur noch 43 Prozent. Auch in Barmstedt und im Amt Hörnerkirchen sei die Stimmenabgabe damals mau gewesen, so Lichy. In Barmstedt lag die Zahl bei 34,6 Prozent, im Amt Hörnerkirchen immerhin bei 40,67 Prozent. „Ich würde vermuten, dass es auch dieses Mal um die 40 Prozent sein werden“, sagt Lichy. Allerdings könnte die Ukraine-Krise die Menschen zum Nachdenken anregen, meint er – und auch die Wahlbeteiligung beeinflussen.

Dreimal wird es am Wahltag aktuelle Zwischenergebnisse zur Beteiligung geben – um 10.30 Uhr, 13.30 Uhr und 17 Uhr: „Wir geben die Mitteilungen aus den neun Wahlbezirken an den Kreiswahlleiter weiter. Von dort aus geht es weiter an den Landes- und Bundeswahlleiter“, erläutert Lichy.

180 Wähler hätten bis zum vergangenen Mittwoch bereits die Briefwahl beantragt. Neu bei der Stadt Barmstedt: Zum ersten Mal können Wähler einen Online-Wahlschein beantragen. „Das ist als Testlauf für größere Wahlen gedacht“, so Lichy. Das Amt Rantzau habe bereits viele Erfahrungen mit dem Beantragen von Briefwahl-Unterlagen im Internet gesammelt, erklärt Ulrike Wesner. „Wir machen das seit mehr als acht Jahren“, berichtet sie. „Das kommt gut an.“

Auch die Zahl der Wahlhelfer sei zufriedenstellend: „Wir hatten keine Probleme, welche zu bekommen“, so Wesner. In jeder der zehn Amtsgemeinden hätten sich etwa neun Helfer gefunden. Auch Barmstedt und das Amt Hörnerkirchen seien gut aufgestellt, so Lichy. „Wir haben 50 Helfer in Barmstedt und noch einmal 45 für Hörnerkirchen.“

Nachdem am 25. Mai die Wahllokale geschlossen haben, sollen die ersten Ergebnisse für die Europawahl schnell vorliegen: „Das geht zügig, jeder hat ja nur eine Stimme“, sagt Lichy. Bei der vergangenen Wahl habe es zum Teil nur 20 Minuten gedauert.

Ab sofort haben Bürger des Amts Rantzau, der Stadt Barmstedt und des Amts Hörnerkirchen die Möglichkeit, im Internet den Antrag auf einen Wahlschein und die Briefwahl-Unterlagen zur Europawahl am 25. Mai  zu stellen. Bis Mittwoch, 21. Mai, 23 Uhr, können Bürger des Amts Rantzau den Online-Antrag stellen. Bei der Verwaltungsgemeinschaft Barmstedt-Amt Hörnerkirchen ist das bis zum 21. Mai um 12 Uhr möglich, für Selbstabholer im Wahlamt bis Freitag, 23. Mai, 12 Uhr. Anträge können je nach Wohnort unter www-amt-rantzau.de oder www.vg-barmstedt-hoernerkirchen.de gestellt werden.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Mai.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen