zur Navigation springen

Lied eigens für Barmstedt geschrieben : Band dreht Musikvideo an der Kirchenstraße

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Ungewöhnliche Steadycam im Einsatz: "Backseat Divas" drehen den Clip zu ihrem Song "Waiting To Come Home".

Aus den Boxen schallt die eingängige Melodie von "Waiting To Come Home". Langsam geht der Schenefelder Musiker Marcel Stepel, genannt "Gano", Gitarre spielend durch die Wohnung. Vom Flur spaziert er durch das Wohnzimmer, geht an der Küche vorbei und stapft schließlich die Treppe hinauf. Ihm auf den Fersen ist Kameramann Marvin, der jede seiner Bewegungen einfängt. Hin und wieder schwenkt er seine Kamera auf die anderen Bandmitglieder, die überall verteilt in der Wohnung sitzen und ihre Instrumente spielen. Doch in dem Barmstedter Haus ist am vergangenen Sonntag nicht nur ein rund 90-sekündiger Musikclip der Gruppe "Backseat Divas" entstanden. Das Video soll auch die Vorzüge einer neuen Kameratechnik zeigen.

Neue Variante der Steadycam

Gemeinsam mit einem bayerischen Unternehmen hat die Neumünsteraner Firma Heli-Cam-Europe eine günstige Variante der Steadycam entwickelt. Die Neuentwicklung sei eigentlich ein Nebenprodukt der Flugtechnik, erläutert Jürgen Schindler. Spezialisiert hat sich seine Firma auf Luftaufnahmen, die mit Hilfe ferngesteuerter Helikopter gemacht werden. Die ungewöhnliche Stativ-Konstruktion sei dabei entstanden. "Man kann eine normale Kamera nehmen, in das Gestell einbauen und hat eine einwandfreie Steadycam." Etwa 4500 Euro koste die Konstruktion, eine normale Steadycam mindestens das doppelte.

Um die Vorzüge der neuen Technik zu zeigen, hat sich Schindler mit den "Backseat Divas" zusammen getan. Eine spezielle 90-Sekunden-Version ihres Songs "Waiting To Come Home" soll künftig als Promo-Clip sowohl für die Firma als auch für die Band dienen. "Wir zeigen, wie man die Kamera einsetzt, ohne einmal absetzen zu müssen. Es wird also ohne Schnitt gedreht", berichtet Sänger Marcel Stepel. "Wir laufen dabei durch das ganze Haus, da darf keiner stolpern oder den Text vergessen." Kameramann Marvin hatte die anspruchsvolle Aufgabe, den Plan in die Tat umzusetzen. Von der Technik ist er überzeugt: "Ich habe die Kamera heute zum ersten Mal in der Hand und bin überzeugt davon", erläutert er.

Zur Band "Backseat Divas" gehören auch Kai Wientapper (Keyboards), Julia Fernlund (Bass), in deren Barmstedter Wohnung das Video gedreht wurden, sowie Drummerin Gemma Hill, die schon mit Cyndi Lauper gemeinsam Musik gemacht hat. "Kai und ich kennen uns schon seit der ersten Klasse", berichtet Stepel. Die Gruppe sei aber erst vor sechs Monaten gegründet worden. Drei der Mitglieder fanden am selben Tag zusammen, wie Stepel erzählt: "Kai rief mich an und schlug mir vor, zusammen wieder Live-Musik zu machen. Am selben Abend rief Julia an. Sie wollte etwas eigenes machen und eine Band gründen." Ihre Stilrichtung nennen sie "Country-Soul", die Texte sind auf Englisch. Erste Probe-Produktionen fanden bereits in den Schenefelder Hasselroad-Studios statt.

Ihr Werk „Waiting To Come Home“ ist extra für den Barmstedter Dreh geschrieben worden. Der Clip soll heute auf der Facebook-Seite der Band veröffentlicht werden: www.facebook.com/backseatdivas.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen