zur Navigation springen

Brande-Hörnerkirchen : BaLu-Sketchparade im Landgasthof Bokelseß

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Bewaffneter Rentner und die Kuh Elsa - „Best Of“-Programm anlässlich des zehnjährigen Bestehens des beliebten Ensembles.

shz.de von
erstellt am 14.Mär.2016 | 16:21 Uhr

Brande-Hörnerkirchen | Eine mehrfache Attacke auf die Zwerchfelle zahlreicher theaterbegeisteter Menschen aus der Region wurde am vergangenen Wochenende im Landgasthof Bokelseß gestartet. Mehrfach präsentiert dort das Team der BaLu-Sketchparade in der urigen Lokalität zwischen Westerhorn und Brande ein „Best Of“-Programm anlässlich des zehnjährigen Bestehens des beliebten Ensembles (alle Termine sind seit langem ausverkauft). Obwohl ein Stammmitglied der Amateurtruppe fehlte – Doris Wischmann hat sich in dieser Saison eine persönliche Auszeit genommen – gelang es dem BaLu-Team, bestehend aus Karen Arps, Birgit Höwner und Hans-Peter Blöcker sowie Petra Knaack, die vom Regiestuhl zeitweise auch auf die Bühne rückte, das Publikum mit acht ausgewählten Sketchen bestens zu unterhalten.

„Das Publikum konnte im Vorfeld der diesjährige Termine aus insgesamt 17 Sketchen das ,Best-Of’-Programm zusammenstellen“, erklärte Karen Arps kurz vor Beginn des Auftritts, der nach bewährter und schon fast traditioneller Weise erst dann begann, wenn das Publikum sich zuvor mit köstlichem Rübenmalheur gestärkt hatte. Doch dann ging es richtig zur Sache: Wenn auch auch die einzelnen Szenen nun manch einem schon bekannt waren, lösten die Darsteller mit ihrem unbekümmerten und routiniertem Spiel diverse Lachsalven aus. Egal, ob es darum ging, dass ein Chef Bewerbungsgespräche führt und letztendlich als Führungskraft von der Bewerberin für ungeeignet erklärt wird, es im Altenheim durch einen bewaffneten Rentner zu aktivem Widerstand kommt oder der Didi-Hallervorden-Klassiker „Die Kuh Elsa“ eine bemerkenswerte Neuauflage erfährt, im Landgasthof herrschte wieder große Heiterkeit - für mehr als zwei Stunden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen