zur Navigation springen

Barmstedt/Bokholt : Bahnübergänge wochenlang gesperrt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Tiefbauarbeiten am Bornkamp und am Reihergehölz dauern bis Ende November. Stadtwerke verlegen zeitgleich Leitungen.

shz.de von
erstellt am 23.Okt.2015 | 10:00 Uhr

Barmstedt/Bokholt | Die Arbeiten für den Einbau der Schranken an den AKN-Bahnübergängen Waldstraße und Bornkamp gehen weiter voran. Autofahrer müssen sich deshalb bis Ende November auf Umwege einstellen: Der Übergang Waldstraße ist bereits seit Montag für den Autoverkehr gesperrt. Ab kommender Woche soll der Übergang am Bornkamp folgen. Radler und Fußgänger könnten beide Übergänge während der gesamten Bauzeit aber passieren, und für Rettungsfahrzeuge seien die anliegenden Grundstücke stets erreichbar, teilte AKN-Sprecher Jonas Dienst mit.

Bislang sind beide Bahnübergänge durch Blinklichtanlagen gesichert. Nach einem tödlichen Unfall im Oktober 2013 entschloss sich die AKN auf Druck der Stadt, sie zu beschranken. Sie werden jeweils eine Lichtzeichenanlage mit Halbschranken erhalten. Die Kosten – etwa 500.000 Euro – teilen sich die AKN, das Land, die Stadt und die Gemeinde Bokholt-Hanredder..

Zurzeit laufen die Tiefbauarbeiten, so Dienst. Unter anderem müssten die Fahrbahnen im Bereich der Bahnübergänge auf 5,5 Meter verbreitert werden. Nach Abschluss der Tief- und Straßenbauarbeiten – voraussichtlich Ende November – werden die Schranken und Lichtzeichen aufgestellt und verkabelt. „Anschließend wird die alte Anlage einschließlich der Betonschalthäuser zurückgebaut“, so Dienst. Die Arbeiten würden zum Teil erheblichen Lärm nach sich ziehen, jedoch auf den Tag beschränkt bleiben. „Die AKN ist bemüht, die Belästigungen durch Lärm und Staub so gering wie möglich zu halten und bittet für die Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.“ Nähere Informationen erhalten Bürger über das Service-Telefon 04191-933933, das montags bis freitags von 6 bis 17 Uhr besetzt ist.

Im Zusammenhang mit den Arbeiten der AKN werden die Barmstedter Stadtwerke in den entsprechenden Bereichen – jeweils 40 Meter zu beiden Seiten der Übergänge – neue Leerrohre verlegen. So könne vermieden werden, dass die Straße später erneut aufgebrochen werden müsse, so Dienst. „Wir werden die Leitungen für Gas, Wasser, Strom und Breitband erneuern beziehungsweise neue Stahlrohre verlegen“, sagte Stadtwerkeleiter Fred Freyermuth. Insgesamt investiere das Unternehmen etwa 22.000 Euro. Die AKN plant, den Neubau bis Ende des Jahres abzuschließen. Der genaue Baufortschritt sei jedoch witterungsabhängig, so Dienst.

INFO Unfall

Am 3. Oktober 2013 war ein Barmstedter von der AKN erfasst worden, der den Bahnübergang Bornkamp aus ungeklärter Ursache trotz Blinklichtern auf seinem Mofa überqueren wollte. Er starb noch an der Unfallstelle.

 
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen