zur Navigation springen

Barmstedt : Autor informiert über seine Arbeit

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Alexander Steffensmeier liest in der Bücherei vor 70 Zuhörern aus seinen Kuh-Büchern vor und schildert die Entstehung der Werke.

shz.de von
erstellt am 23.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Barmstedt | Kuh Lieselotte stand im Mittelpunkt der zweiten Barmstedter Lesezeit. Autor und Illustrator Alexander Steffensmeier stellte den etwa 70 kleinen und großen Besuchern in der Stadtbücherei seine witzig illustrierten Kinderbücher mit den lustigen Episoden der sehr menschlich reagierenden Kuh vor. Steffensmeier berichtete den Zuhörern über die Schabernacks der Kuh aus seinem ersten Buch „Lieselotte lauert“. Das Werk war die Diplomarbeit seines Design-Studiums.

Lieselotte, erfuhren die Kinder, die vor den Stuhlreihen auf dem Fußboden saßen, wohnt auf einem Bauernhof und lauert jeden Tag aus einem anderen Versteck heraus den Postboten auf, um ihn gehörig zu erschrecken. Der Postbote überlegt sich schließlich ein Überraschungspaket für die Kuh. Steffensmeier bezog das junge Publikum mit ein. „Was könnte er der Kuh als willkommenes Geschenk anbieten?“ fragte er – und erhielt zur Antwort: „Gras, Möhren, eine Kuhglocke, einen Euterwärmer.“

Besonders die Liebe zum Detail zeichnet Steffensmeiers Bilder aus. Auf der Leinwand sahen die Besucher die Illustrationen aus dem Buch und amüsierten sich köstlich. Der Autor zeigte weiterhin auf Bildern seinen Arbeitsplatz und wie eine Illustration entsteht. Dazu malte er auf der großen Tafel zwei Kreise mit je einem Punkt. „Was kann das werden?“ fragte er. „Eine Kuh“, rief die Kinderschar. Er malte mit wenigen Strichen Lieselotte. Auf einem zweiten Blatt Papier entstand eine Hühnerfamilie mit Huhn, Hahn und Küken. Was er noch malen solle, fragte er. „Einen Bauernhof“, riefen die Kinder. „Ihr habt wohl heute Abend nichts mehr vor?“ gab er augenzwinkernd zurück und zeichnete mit leichten Strichen ein Schwein – aber ein besonderes: ein Detektiv-Schwein mit kariertem Hut und einer Lupe. Die Kinder konnten sich anschließend kleine Dinge mit Lieselottes Konterfei wie ein Bild zum Ausmalen, einen Anstecker oder einen Luftballon mitnehmen.

„Der Autor war mein Wunschkandidat“, sagte Büchereileiterin Sabine Jülich nach der ausverkauften Lesung, die die Besucher sehr erheitert hatte. Und wie ist Steffensmeier ausgerechnet auf die Kuh gekommen? „Auf dem Bauernhof meines Onkels gab es viele Kühe“, sagte er. Zudem seien die Tiere sympathisch, neugierig und hätten schicke Flecken. Auch der große Kuhkopf ließe sich leicht zeichnen.

Die Barmstedter Lesezeit wird von der Arbeitsgruppe „Gesellschaftliches Leben/ Kultur“ der Ideenwerkstatt Stadtmarketing initiiert. Bereits die erste Lesung unter freiem Himmel war ein großer Erfolg.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen