zur Navigation springen

Schwerer Unfall auf der L113 : Auto kollidiert mit Pferd

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Um kurz nach 18 Uhr kollidiert am Donnerstag im Kreis Pinneberg ein VW Tiguan frontal mit einem Pferd. Das Tier stirbt, drei Menschen werden verletzt.

Groß Offenseth-Aspern | Schwerer Verkehrsunfall am Donnerstagabend auf der Dorfstraße (L113) nahe Groß Offenseth-Aspern: Laut Polizei hatte sich auf einem Hof in der Nähe der Straße gegen 18 Uhr ein Pferd beim Füttern losgerissen und war auf den Autobahnzubringer gelaufen. Dort erfasste der Fahrer eines VW Tiguan das Tier frontal mit seinem Wagen. Der 64-jährige Fahrer und seine beiden Mitfahrerinnen (58/62) aus Horst wurden dabei leicht verletzt. Trotz des laut Polizei großen Trümmerfelds auf der Straße habe es aber keine Schwerverletzten gegeben. Das Pferd wurde bei dem Unfall sofort getötet. Die Pferdehalterin erlitt zudem einen Schock. Warum es beim Füttern plötzlich gescheut und sich losgerissen habe, ist laut Polizei unbekannt. Die Besitzerin stehe unter Schock, hieß es.

Im Zuge der Aufräumarbeiten durch die Freiwillige Feuerwehr Groß Offenseth-Aspern war die Landesstraße zwischen der Rosenstraße und Groß Offenseth gesperrt. Björn Mohrdieck  habe den Einsatz der Feuerwehr geleitet, teilte Wehrführer Harald Hell  mit. Zwölf Einsatzkräfte seien vor Ort gewesen, um die Unfallstelle auszuleuchten, ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden und die Fahrbahn per Wasserstrahl zu reinigen.

Gegen 19 Uhr waren die Aufräumarbeiten abgeschlossen und der Verkehr konnte die Unglücksstelle wieder passieren. Am VW entstand laut Polizei Totalschaden.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Nov.2014 | 19:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert