zur Navigation springen

Jugendfeuerwehr : Ausgezeichneter Nachwuchs in Barmstedt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Neun Mitglieder der Jugendfeuerwehr Barmstedt haben die Prüfungen bestanden. 2016 hat die Gruppe 21 Übungsdienste absolviert. Ausbilder Dennis Teupke geht.

shz.de von
erstellt am 06.Feb.2017 | 12:30 Uhr

Barmstedt | Hinter der Jugendfeuerwehr Barmstedt liegt ein ereignisreiches Jahr. Das belegte der Rechenschaftsbericht des scheidenden Jugendgruppenleiters Julian Raabski, den er während der Jahreshauptversammlung in der Feuerwache hielt. Weitere Tagesordnungspunkte waren die Verleihung der Jugendflamme 1, Verabschiedungen und Überstellungen in die Einsatzabteilung sowie Wahlen und Ehrungen.

Tannenbäume und Müll gesammelt

„Im vorigen Jahr haben wir 21 Übungsdienste absolviert, bei denen wir feuerwehrtechnische Dinge gelernt haben“, berichtete Raabskis. Gern erinnere er sich an die „tolle, gemeinsam mit der THW-Jugend durchgeführte Tannenbaum-Sammelaktion“ im Januar. Im März sei dann in einer weiteren Aktion Müll gesammelt worden, um Barmstedt  sauberer zu machen.

Ein „Hauch von Abenteuer“ lag über dem Pfingstzeitlager in Rellingen im Monat Mai, auf das sich alle Mitglieder der Jugendwehr gefreut hatten.  „Es war ein tolles Wochenende. Wir hatten eine Menge Spaß, und auch das Wetter hat mitgespielt“, so Raabski.

Im September veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Barmstedt einen „Tag der offenen Tür“, bei dem die Nachwuchs-Brandbekämpfer aktive Unterstützung leisteten. Im selben Monat fand das Ausbildungswochenende in Barmstedt statt, an dem die Jugendwehr Übungseinsätze fuhr. Der Weltkindertag im Oktober bot Gelegenheit, interessierten Jungen und Mädchen die Jugendwehr näher zu bringen.

Barmstedts Wehrführer Uwe Schinkel bedankte sich

Einen Höhepunkt der Versammlung bildete die Verleihung der Jugendflamme 1 (siehe Infokasten) an neun Jungen und Mädchen. „Ausgelernt“ haben Florian Meyer, Julian Raabski und Eric Bornholdt: Sie wurden in die Einsatzabteilung überstellt. Gegangen ist Ausbilder Dennis Teupke, der für sein Engagement große Anerkennung erfuhr.

Zum Schluss ergriffen die Gäste das Wort. So übermittelte Bürgervorsteher Christian Kahns  Grüße der Stadt, um sich anschließend mit der Frage auseinanderzusetzen, weshalb sich die jungen Menschen eigentlich der Feuerwehr angeschlossen hätten. „Es sind die ganz tolle Kameradschaft, der Spaß, die Veranstaltungen und die Ausflüge“, stellte er fest.

Alfred Pagelkopf vom Kreisjugendfeuerwehrausschuss wies auf die geplanten Veranstaltungen in diesem Jahr sowie auf das 125-jährige Bestehen des Kreisfeuerwehrverbands hin, das am 10. September in Ahrenlohe gefeiert wird. Wehrführer Uwe Schinkel bedankte sich zu guter Letzt bei den Ausbildern für die geleistete Arbeit. 

Die Jugendflamme ist ein in drei Stufen gegliederter Ausbildungsnachweis für Jugendfeuerwehrmitglieder. Unter anderem wird Wissen über Notrufe und den Umgang mit Einsatzgeräten abgefragt.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen