zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

18. November 2017 | 18:54 Uhr

Ausgezeichnete Langohren

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Veranstaltung Große Publikumsresonanz auf die jüngste Schau des Rassekaninchenzuchtvereins U16

shz.de von
erstellt am 23.Okt.2017 | 13:16 Uhr

Wie in jedem Jahr zur Mitte der Herbstferien veranstaltete der Rassekaninchenzuchtverein (RKZV) U16 Barmstedt auch 2017 seine große Kaninchenschau. Bei der Eröffnung durch Barmstedts Bürgervorsteher Christian Kahns stellte dieser fest: „Barmstedt und der Zuchtverein – das passt. Das ist ein ständiges Geben und Nehmen.“ Eine Aussage, die offensichtlich zutrifft, denn am Ende der Schau konnte der 1. Vorsitzende des Vereins, Carsten Tanck, auf eine gelungene Veranstaltung mit großer Resonanz zurückblicken. „Wir sind mit dem Besuch sehr zufrieden“, stellte er fest und fügte hinzu: „Die Tombola war schon am ersten Tag ausverkauft.“

171 Tiere von 25 Ausstellern unterschiedlicher Rassen waren an diesen zwei Tagen zu sehen. Einige Aussteller waren dafür extra aus Hamburg oder Glückstadt angereist, um sich an der Schau zu beteiligen.

Spannend für die Züchter war vor allem der Freitag vor der Eröffnung: Dann wurde jedes Tier von Preisrichtern bewertet. Kriterien waren dabei Gewicht, Fellhaar, Körperform oder auch Pflegezustand, die mit Punkten dotiert wurden. Vier Kaninchen bildeten bei diesem Prozedere eine Zuchtgruppe mit einer Gesamtpunktzahl, zusätzlich gab es Bewertungen für Einzeltiere, beispielsweise für den besten Rammler. Für die Züchter zu gewinnen gab es neben der höchsten Auszeichnung, den Landesverbandsehrenpreis, noch KV-Ehrenpreise und andere Auszeichnungen. Auch die Vereinsmeister wurden so ermittelt. Außerdem erhielt jeder Züchter einen von örtlichen Firmen zur Verfügung gestellten Sachpreis.

Ein noch junger Züchter ist Jan Schlüter (15) aus Seeth-Ekholt. „Ich hab die Ausstellung auf dem Bauernmarkt gesehen, da wurde mein Interesse geweckt. Auf der nächsten Schau hab ich mir dann die Rasse ,Havanna’ ausgesucht und seit dem züchte ich“, erklärte er. Mittlerweile besitzt Jan 30 Kaninchen. Für sein Einzeltier gewann er einen Ehrenpreis.

Ansonsten ist die Nachwuchsarbeit offenbar aber sehr schwierig geworden. Jens Lochmon, Pressesprecher des Vereins, sieht einen der Gründe hierfür im fehlenden Platz. „Nicht jeder hat Raum für einen Stall auf seinem Grundstück. Wir können nur durch eine gute Öffentlichkeitsarbeit dagegen wirken. Aber da haben wir einiges aufzuweisen“, betonte er. So sei der Verein neben dem Bauernmarkt auch auf dem Heeder Herbstmarkt, dem Barmstedter Kinderfest und dem Mühlentag vertreten. Der Andrang gerade von Kindern sei dabei immer sehr groß. „Die Tiere genießen es, gestreichelt zu werden. Sie sind meistens handzahm“, so Lochmon.

Und Lothar Kind besucht mit einigen Tieren jedes Jahr einmal die beiden Altenheime der Stadt. „Zu sehen, wie alte Menschen so positiv auf die Tiere reagieren, macht große Freude. Da werden alte Erinnerungen geweckt“, erklärte er.

Der Zuchtverein besteht derzeit aus 30 erwachsenen Mitgliedern und sechs Jugendlichen. Sie treffen sich einmal monatlich (jeweils am dritten Mittwoch) in der Gaststätte „Sibirien“ in Elmshorn um 20 Uhr. Interessierte sind willkommen. Weitere Details auf der Homepage.

>www.u18-barmstedt.de



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen