zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

24. Oktober 2017 | 08:01 Uhr

Auf den Spuren des Sonderzuges nach Pankow

vom

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Barmstedt | "Es war ganz, ganz toll, romantisch und fesselnd", sagten Schüler der Barmstedter Grund- und Gemeinschaftsschule, die nach Berlin fuhren, um sich das Rock-Musical "Hinterm Horizont" anzuschauen. Die Lehrerin Bärbel Kleim-Wegner hatte in der Zeitung gelesen, dass Schülergruppen zum günstigen Preis in die Veranstaltung kommen und die Fahrt organisiert. 50 Schüler aus dem achten bis zehnten Jahrgang meldeten sich an, außer Kleim-Wegners neunter Klasse Schüler aus diversen Musikgruppen. Gleich nach dem Unterricht stiegen die Schüler in den Bus, bepackt mit Proviant und Getränken. Immerhin sollten sie insgesamt 14 Stunden unterwegs sein.


Spaziergang durch das Brandenburger Tor

Bevor sie im "Stage"-Theater am Potsdamer Platz ihre Sitze "ganz oben" einnahmen, war noch Zeit für einen Spaziergang durch das Brandenburger Tor - viele der Schüler waren noch nie in Berlin. Und dann endlich die Songs von Udo Lindenberg und eine Romanze dazu. Viele Lieder konnten die Schüler mitsingen wie etwa "Sonderzug nach Pankow". Leon war von der Technik begeistert. "Der Udo-Schauspieler stand auf einem Riesenhut, das war witzig", fand Ann-Katrin. Leon hatte den richtigen Udo schon einmal an einem Kiosk in Hamburg gesehen.

Stefanie hatte das Musical bereits mit ihrer Familie besucht. "In der Gruppe bringt es aber mehr Spaß", gestand sie freimütig. Die deutsch-deutsche Geschichte mit dokumentarischen Filmausschnitten verschiedener Ereignisse in dem Stück war den Schülern eher weniger geläufig. Die Namen Erich Honecker oder Willi Brandt sagten ihnen nicht viel, ebenso die Begriffe "Niemandsland" oder "Unter den Linden". Sie haben bei der musikalischen Reise in die jüngere deutsche Geschichte also viel gelernt. Und: "Der Udo war cool", sagten sie. Weniger cool fand Hendrik die Busfahrt durch Berlin. "Ich hatte mehr Luxusautos erwartet", war er etwas enttäuscht. Ansonsten ist gerade die nächtliche Heimfahrt den Schülern in Erinnerung.

"Im hinteren Teil wurde geschlafen, vorne hat die Gruppe "Vox Humana" richtig Party gemacht", erzählten sie. Bei dem von Kleim-Wegner ausgearbeiteten Preisrätsel zum Musical gewannen Svenja und Ann-Katrin einen Udo-Sticker. "Wenn man mit den richtigen Leuten nach Berlin fährt, kann das genial sein", fasste Ann-Katrin den Kurztrip zusammen. Auch toll: Am nächsten Tag war für die Teilnehmer schulfrei und ausschlafen angesagt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen