zur Navigation springen

Barmstedt : Arbeiten an der K2 - Probleme mit dem Untergrund

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Probleme mit dem Untergrund erschweren den Ausbau der Lutzhorner Landstraße. Die Straße soll ab November freigegeben werden.

Barmstedt | Die Arbeiten an der Kreisstraße 2 (K2) zwischen Barmstedt und Lutzhorn ziehen sich hin. „Es gab ein paar Startschwierigkeiten, weil der Untergrund extrem schlecht ist“, sagte Angela Biermann vom Tiefbauamt der Straßenverkehrsbehörde des Kreises am Mittwoch auf Anfrage der Barmstedter Zeitung. Sie gehe aber davon aus, dass die Zeit aufgeholt und der ursprüngliche Zeitplan eingehalten werden könne. „Bis November wollen wir fertig sein. Da stehen wir im Wort.“ Notfalls werde die Fahrbahn ohne Markierung freigegeben, „dann allerdings nur mit Tempo 50“.

Wie berichtet, wird die K2 seit Mitte August zwischen dem Kreisel bei Lutzhorn und der Großendorfer Heide ausgebaut. Auf den ersten 200 Metern des 700 Meter langen Abschnitts sei jetzt die Tragschicht aufgebracht worden, sagte Biermann – nach mehreren Versuchen. „Weil der Untergrund so schlecht ist, musste die Baufirma das erstmal testen. Das war sehr aufwändig“, erklärte sie. „Bei den nächsten Abschnitten wird das schneller gehen“.

Die Fahrbahn, die auf dem Abschnitt zwischen 5,50 und 5,80 Meter breit ist, werde auf durchgängig 6,50 Meter verbreitert, sagte Biermann. „Da passen ja kaum zwei Autos aneinander vorbei.“ Der teilweise sehr marode Radweg sei im Ausbau nicht enthalten. „Schadhafte Stellen werden aber ausgebessert.“ Der Ausbau des zweiten Abschnitts – von der Großendorfer Heide bis zum Barmstedter Ortseingang – soll im kommenden Frühjahr beginnen. Wann genau, stehe aber noch nicht fest, so Biermann. „Das Land muss erst die Mittel freigeben.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Okt.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen