Nach Brand auf Lesbos : Antrag der Grünen: Barmstedt hat keinen Platz für Flüchtlinge aus Moria

23-50173330_23-119244749_1582912834.JPG von 18. September 2020, 10:25 Uhr

shz+ Logo
 
 

Die Grünen scheitern im Hauptausschuss der Stadt mit ihrem Eilantrag zur Aufnahme von Asylsuchenden. Im Ernstfall könne die Stadt aber Lösungen finden, so Bürgermeisterin Heike Döpke.

Barmstedt | Zum Beginn der jüngsten Hauptausschusssitzung der Stadt Barmstedt richtete Claus-Peter Jessen von den Grünen sein Wort an die übrigen Abgeordneten: Im abgebrannten Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos gebe es keine Aussicht auf eine schnelle Verbesserung der Situation. 12.000 Flüchtlinge seien obdachlos. Um diesen unsäglichen Zustan...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen