zur Navigation springen

Elmshorn/Barmstedt : Anglerverein wehrt sich gegen Einbrecher

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Immer wieder dringen Einbrecher auf das Gelände des Sportanglervereins Elmshorn/Barmstedt ein. Jetzt haben die Angler eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt, die zur Ergreifung der Täter führen.

shz.de von
erstellt am 21.Feb.2015 | 16:00 Uhr

20 Jahre Idylle und ungetrübte Angelfreude an den Teichen in Heidkaten nahe Langeln – und dann die Einbrüche. Der Sportanglerverein Elmshorn/Barmstedt hat in den vergangenen fünf Jahren mehrere Einbrüche auf dem vereinseigenen Gelände verzeichnet. Der jüngste geschah zwischen dem 25. und 30. Januar. „Wer sachdienliche Hinweise für die Ergreifung der Täter hat, erhält von uns 500 Euro“, sagt der Vorsitzende Manfred Mertsch. „Aus Garage und Angelhütte wurden unter anderem Rasenmäher, Grill, Batteriesätze, Sackkarre und Werkzeuge gestohlen“, zählt Gerätewart Ludwig Plaumann auf.

„Am Sonntag, 25. Januar, waren noch Mitglieder auf dem Gelände, da war alles in Ordnung“, so Mertsch. Am folgenden Freitag, 30. Januar, bemerkte ein Mitglied, dass das Eingangstor zum Gelände offen stand. Das Schloss war geknackt worden. Ebenso das Schloss der Garage auf dem Gelände. „Das war ein massives, ein Zentimeter dickes und drei Zentimeter hohes Eisenschloss, das aufgebohrt wurde“, sagt Plaumann und zeigt auf die Eisenspäne auf dem Fußboden. Aus der Garage, in der der Traktor und Werkzeuge lagern, wurden eine große Abschleppkette aus Eisen und diverse Werkzeuge mitgenommen. Die Diebe begnügten sich nicht mit der Garage. Sie knackten das Schloss der Anglerunterkunft per Bolzenschneider und schauten sich auch dort nach brauchbaren Dingen um. Und wurden fündig. „Sie nahmen außer den aufgezählten Dingen noch eine Gefriertruhe und zwei Kompressoren mit“, berichtet Mertsch und schüttelt den Kopf. „Wer kann solche Dinge brauchen? Das sind Arbeitsgeräte, dafür lohnt sich das Risiko doch gar nicht“, fragt er sich verwundert.

Und noch etwas geht nicht nur ihm durch den Kopf. „Unsere Fläche liegt derart abgeschieden und überhaupt nicht einsehbar von der Straße, dass der Einbrecher Insiderwissen gehabt haben muss.“ Um die Geräte abzutransportieren, müsse er zudem mit einem Transporter vorgefahren sein. Von der überdachten Veranda vor dem Raum hätte der Dieb auch noch dort gelagerte Dachrinnen aus Plastik mitgenommen, die demnächst angebracht werden sollten.

Der angerichtete Schaden belaufe sich insgesamt auf etwa 8000 Euro, so Mertsch. Der Verein werde künftig die wertvolleren Dinge privat lagern. Überlegt werde auch, eine Kameraüberwachung zu installieren.

Angler Sönke Fehlhaber, der während des Ortstermins auf der Anlage an der halbhohen Mauerbrüstung der Veranda lehnte, entdeckte zudem einen im Gestrüpp liegenden Bolzenschneider. Den konnten nur die Einbrecher dorthin geworfen haben, waren sich die Männer einig. Fehlhaber packte das Beweisstück gleich ein – wegen eventueller Fingerabdrücke nicht mit bloßen Händen. Später wollte er es der Kriminalpolizei übergeben. Die Ermittler hatten die Diebstähle bereits aufgenommen. Erkenntnisse lägen bislang nicht vor, hieß es auf Anfrage.

Hinweise, die zur Ergreifung des Täters oder der Täter führen, nimmt Mertsch unter der Telefonnummer 04122-3288 entgegen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen