zur Navigation springen

Amt Rantzau : Amtsdirektor wird am Montag gewählt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Heinz Brandt soll das Amt Rantzau ab dem 1. Januar 2016 hauptamtlich leiten.

Barmstedt | Im Juli dieses Jahres hatte die Politik beschlossen, dass das Amt Rantzau künftig hauptamtlich geleitet wird. Am kommenden Montag, 23. November, erfolgt nun der nächste der Schritt: Während der Sitzung des Amtsausschusses soll ab 19.30 Uhr Heinz Brandt zum neuen Amtsdirektor gewählt werden (siehe Info-Kasten). Finanz- und Amtsausschuss hatten sich im Sommer bereits einstimmig für den jetzigen Leitenden Verwaltungsbeamte ausgesprochen (diese Zeitung berichtete). Außer der Wahl, Ernennung und Vereidigung von Brandt sollen auch die beiden Stellvertreter des künftigen Amtsdirektors und der neue Hauptausschuss gewählt werden, der den Finanz- und Personalausschuss ersetzen wird. Für den Vorsitz im Hauptausschuss ist Peter Lehnert (Bilsen), als Stellvertreter Hans-Detlef Fuhlendorf (Langeln) vorgeschlagen. Die Änderungen sollen zum 1. Januar 2016 in Kraft treten.

Mit der Umstellung sieht Brandt das Amt für die Zukunft gut aufgestellt. Ein wesentliches Argument für die Umstellung sei, dass ein Ehrenamtler nicht die Zeit habe, die es benötige, eine Verwaltung zu führen. Darauf hatte auch Amtsvorsteher Willi Hachmann im März dieses Jahres hingewiesen. Das Aufgabenfeld des Amtsvorstehers werde immer größer, so Hachmann damals. Als ehrenamtlicher Politiker sei es schwierig, die Vielzahl an Aufgaben zu bewältigen. Zudem verleihe die Veränderung der Verwaltung mehr Gewicht nach außen – zum Beispiel in Zusammenarbeit mit dem Kreis Pinneberg, so Brandt. „Mittlerweile haben etwa 20 Ämter in Schleswig-Holstein von einer ehrenamtlichen auf eine hauptamtliche Leitung umgestellt. Und ich bin fest davon überzeugt: Das wird sich weiter fortsetzen.“

Der jetzige Leitende Verwaltungsbeamte soll auf sechs Jahre zum Amtsdirektor gewählt werden. Als Stellvertreter sind Reimer Offermann (Heede) und Wolfgang Mohr (Bokholt-Hanredder) vorgeschlagen. „Vom Ablauf im Hause ändert sich nicht sehr viel“, sagt Brandt. Wichtig sei künftig der regelmäßige Informationsaustausch zwischen ihm und seinen beiden Stellvertretern. „Bei Krankheit oder im Urlaub wird Reimer Offermann voll umfänglich meine Aufgaben wahrnehmen“, berichtet Brandt. Die aktuellen Angelegenheiten würden aber auch weiter mit Amtsvorsteher Willi Hachmann (Bullenkuhlen) besprochen werden. Er werde künftig vor allem die repräsentativen Aufgaben des Amts Rantzau übernehmen. Zudem bleibt Hachmann Vorsitzender des Amtsausschusses. Zu seinen Stellvertretern sollen während der Sitzung Wiebke Uhl (Ellerhoop) und Johann Hachmann (Bevern) gewählt werden.

Nicht-öffentlich wird der Amtsausschuss am Montagabend über die Erwerb eines weiteren Objekts zur Flüchtlingsunterbringung beraten. „Es sind nicht weniger Zuweisungen geworden. Bislang haben wir aber keine Probleme bei der Unterbringung von Flüchtlingen“, so Brandt. „Wir bekommen immer noch Wohnungen angeboten und hoffen, dass das so bleibt, wenn die Situation im nächsten Jahr anhält“, sagt der Leitende Verwaltungsbeamte.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Nov.2015 | 19:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen