zur Navigation springen

Breitband-Ausbau : Amt Hörnerkirchen braucht jeden zweiten Haushalt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Hinsichtlich des Breitband-Ausbaus bieten die Stadtwerke Neumünster zusätzliche Beratungstermine im Amtsbezirk Hörnerkirchen an.

Amt Hörnerkirchen | Das Breitband-Projekt im Amt Hörnerkirchen geht in die „heiße Phase“. Das Amt hat im europaweiten Ausschreibungsverfahren zum Bau eines Glasfasernetzes die Stadtwerke Neumünster (SWN) als Partner gewinnen können (diese Zeitung berichtete). Doch die Arbeiten werden nur dann im Frühjahr beginnen, wenn bis Anfang Dezember 50 Prozent aller Haushalte entsprechende Verträge unterzeichnet haben. Tritt dieser Fall ein, soll für etwa 4,2 Millionen Euro ein passives Netz gebaut werden, das an die Stadtwerke verpachtet wird, damit diese ihre Breitbanddienste anbieten können.

Seit dem 27. Oktober läuft die Vermarktung durch die Stadtwerke Neumünster. Alle Informationsveranstaltungen in den vier amtsangehörigen Gemeinden, Bokel, Brande-Hörnerkirchen, Osterhorn und Westerhorn waren gut besucht. „Das Interesse der Bürger ist sehr groß und die Stadtwerke Neumünster verzeichnen jeden Tag zunehmende Vertragseingänge“, bestätigt Amtsvorsteher Bernd Reimers (Foto). Aber das Ziel sei noch nicht erreicht. Die SWN werden daher in Zusammenarbeit mit dem Amt weitere Beratungstermine anbieten, um auch auf die individuellen Fragen der Bürger zu diesem Thema eingehen zu können.

Ziel der Projekt-Verantwortlichen ist es, in über 95 Prozent der insgesamt etwa 1500 Haushalte im Einzugsgebiet moderne Glasfaserkabel verlegen zu lassen. Die Stadtwerke Neumünster versorgen aktuell bereits 85 Gemeinden in Schleswig-Holstein mit schnellem Internet.

Das günstigste Angebot der Stadtwerke Neumünster für die Bürger in Hörnerkirchen soll 40 Euro im Monat kosten, das teuerste würde mit 69 Euro zu Buche schlagen.

Als Bonbon bieten die Stadtwerke und das Amt kostenlose Hausanschlüsse an – vorausgesetzt, die Leitungslänge liegt bei unter 20 Metern. Dies gilt allerdings nur für Kurzentschlossene, denn am Sonntag, 7. Dezember, endet die Frist für die Vermarktung. Später könnten entsprechende Anschlüsse mit knapp tausend Euro zu Buche schlagen.

Detaillierte Informationen sind rund um den Breitband-Ausbau auf den Internetseiten des Amts und der Stadtwerke zu finden.

Die Stadtwerke Neumünster bieten derzeit zusätzliche Beratungstermine im Amtsgebäude in Brande-Hörnerkirchen an. Am 27. November können sich Bürger zwischen 17 und 18 Uhr informieren. Weitere Termine sind für den 1., 2. und 3. Dezember geplant – ebenfalls jeweils von 17 bis 18 Uhr. Der Hexenmarkt am 7. Dezember bildet dann den Rahmen für die Abschlussveranstaltung der Breitband-Vermarktung.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen