zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

24. Oktober 2017 | 10:02 Uhr

L75-Ausbau : Ampeln sollen den Verkehr regeln

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

shz.de von
erstellt am 04.Jun.2016 | 15:00 Uhr

Heede/Langeln | Während des Ausbaus der Landesstraße 75 (L75) zwischen Heede und Hoffnung werden ab Mitte Juni in Hemdingen und Heede insgesamt drei Ampelanlagen aufgestellt. Das haben Vertreter des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr (LBV) Itzehoe am Donnerstagabend während einer Info-Veranstaltung zum Straßenausbau im Heeder Dorfgemeinschaftshaus mitgeteilt. Zwei Ampeln werden demnach auf den Umleitungsstrecken in Hemdingen aufgestellt – an der Einmündung L111/L195 an der Grundschule sowie der Einmündung K10/L195 (Steindamm/Beverner Straße). Kurz nach Beginn der Bauarbeiten an der L75 soll zudem eine Ampel für Fußgänger und Fahrradfahrer an der  Einmündung L75/L111 gegenüber der Gastwirtschaft „Heeder Damm“ aufgebaut werden.

Notwendig werden die Ampeln aufgrund des geplantes Ausbaus der Landesstraße 75 zwischen dem Heeder Damm und der Bundesstraße 4 bei Hoffnung und des laufenden Ausbaus der Landesstraße 76. Vertreter des LBV und der Baufirma Eurovia, ein Mitglied  des Elmshorner Ingenieurbüros Reese+Wulff sowie Heedes Bürgermeister Reimer Offermann stellten  die detaillierten Pläne für die L75 vor. Demnach wird die 5,7 Kilometer lange Strecke in vier Bauabschnitten saniert, die wiederum in mehrere Unterabschnitte aufgeteilt sind. Auch der Radweg werde erneuert, unterstrich Werner Braun, Sachgebietsleiter Baudurchführung und Erhaltung beim LBV. Die L75 bleibt während der Bauarbeiten – mit Ausnahme einer Winterpause – bis Mai 2017 für den Durchgangsverkehr gesperrt. Anlieger können laut LBV die Abschnitte der Straße nutzen, an denen gerade nicht gebaut wird. Zwei Umleitungsstrecken werden  für den Durchgangsverkehr  eingerichtet. Sie führen entweder über Bevern, Hemdingen und Bilsen zur B4 oder direkt von Heede über Hemdingen nach Bilsen.

Der erste Bauabschnitt, der ab Montag, 20. Juni, angegangen wird, erstreckt sich laut LBV vom Heeder Damm bis zur Schultwiete. Auf einer Länge von 1150 Metern finden dort Asphaltierungsarbeiten statt. Begonnen werde allerdings mit dem Radweg. Bereits nach etwa zehn bis zwölf Tagen soll dieser wieder befahrbar sein. Zu diesem Zeitpunkt soll auch die Fußgängerampel an der Einmündung Heeder Damm/Hemdinger Chaussee aufgestellt werden.

Da im ersten Bauabschnitt  nur Asphaltierungsarbeiten durchgeführt werden, sollen die Arbeiten schnell beendet sein. Umfangreicher werden die Arbeiten an den Abschnitten von der Schultwiete bis zur Dorfstraße in Langeln (2150 Meter), von der Dorfstraße bis Kreloh (1650 Meter) und von dort bis zur B4 (850 Meter). Auf diese Teilstrecken soll der gesamte Oberbau der Straße erneuert werden. „Es sind Einschränkungen vorhanden, aber sie sind überschaubar“, so Offermann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen