Am Barmstedter Gymnasium gehen alle Uhren ein wenig anders

Am Barmstedter Gymnasium zeigen nur noch die Uhren an, wann die Pause beginnt. meyer
Am Barmstedter Gymnasium zeigen nur noch die Uhren an, wann die Pause beginnt. meyer

Avatar_shz von
26. Januar 2013, 01:14 Uhr

Barmstedt | Das Barmstedter Gymnasium hat das Pausenklingeln abgeschafft. "Wir haben darüber in der Schulkonferenz lange diskutiert und es jetzt nach zwei Testphasen im vorigen Jahr endgültig umgesetzt", sagte Schulleiter Wolf-Rüdiger Salbrecht. Die Abschaffung des Klingeltons solle eine "entspanntere Atmosphäre schaffen" - was funktioniert, wie Salbrecht betont. "Die Schüler kriegen das gut hin, die kennen ja ihre Stundenanfangs- und -endzeiten." Die zudem seit der Umstellung auf Doppelstunden reduziert wurden, so dass es im Vormittagsunterricht jetzt nur noch zwei Pausen gebe.

Die neue Lautlosigkeit brachte jedoch ein Problem ans Tageslicht: Die in der Schule vorhandenen Uhren zeigen unterschiedliche Zeiten an. "Der Unterschied beträgt bis zu fünf Minuten", so Salbrecht. Wobei besonders misslich sei, dass die Uhr im Lehrerzimmer fünf Minuten nachgehe. "Deshalb kommen die Lehrer zu spät."

Weshalb die meisten Uhren falsch gehen, kann Sal brecht sich nicht recht erklären. "Die empfangen alle ein Funksignal." Aber die Schule sei 15 Jahre alt, "und die Stadt hat so gut wie nie etwas saniert. Wir befürchten daher, dass die Uhren einfach ,auf sind." Und dem sei mit Eigenmitteln nicht beizukommen. "Wir machen ja viel selbst, Malerarbeiten zum Beispiel", betonte Salbrecht im Schulausschuss. "Aber hier sind wir mit unserem Latein am Ende."

Salbrecht hofft, dass die Politik einer Reparatur zustimmt. Um die Kosten im Rahmen zu halten, suche die Schule via Internet nach einer günstigen Fachfirma, sagte er. "Denn es wäre ärgerlich, wenn der positive Effekt unseres neuen Modells wegen eines an sich läppischen technischen Problems konterkariert würde."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen