Treckerfreunde Westerhorn : Alte Trecker, Fachsimpeln und jede Menge Spaß

Mit Herbert von den Westerhorner Treckerfreunden gings gemütlich über das Veranstaltungsareal.
1 von 3
Mit Herbert von den Westerhorner Treckerfreunden gings gemütlich über das Veranstaltungsareal.

Zahlreiche Besucher beim elften Oldtimer-Treffen in Westerhorn.

shz.de von
22. Juli 2015, 14:00 Uhr

Westerhorn | Mehrere Dutzend Traktoren aus vergangenen Zeiten säumten das Gelände Am Beek 7 in Westerhorn. Der Grund: Die Treckerfreunde Westerhorn hatten erneut zum großen Oldtimer-Treffen eingeladen – mittlerweile zum elften Mal.

Nachdem sich das Wetter am Morgen zunächst relativ bedeckt zeigte, kam die Veranstaltung zu Beginn nicht so lebhaft in Gang wie gewohnt. „Es sind nicht so viele Trecker da wie sonst, weil viele die Fahrt hierher scheuen, wenn’s regnet oder es danach ausschaut“, erklärte Willi Reumann aus Brande-Hörnerkirchen, der mit seinem 44 Jahre alten Hanomag auch erst gegen Mittag eintraf, als sich die Wetterlage familienfreundlicher entwickelt hatte.

Nichtsdestotrotz waren aber viele überaus sehenswerte Oldtimer vor Ort, darunter auch historische Pkw und Motorräder. Den Schwerpunkt der Ausstellung bildeten allerdings die Veteranen der Landwirtschaft: historische Traktoren unterschiedlicher Größen, Formen und Alters - darunter Vertreter der Marken Deutz, Fendt, Bungartz Peschke, Eicher, Ferguson, Schlüter und Hanomag.

Ein modifizierter Lanz Bulldog im Limousinen-Style

Manch ein uriges Schaustück erregte bei den zahlreichen Besuchern dabei besondere Aufmerksamkeit wie beispielsweise ein völlig rostiger, aber funktionsfähiger Deutz F1 M 414 aus dem Jahr 1947 oder ein modifizierter Lanz Bulldog im Limousinen-Style. „Das Betrachten dieser Oldies, aber auch zu sehen, wie sie liebevoll in Schuss gehalten werden, macht einfach Spaß“, betonte Werner Kraft aus Itzehoe, der mit seiner Familie das Treffen besuchte.

Und seine beiden Töchter Maike (5) und Sabrina (6) hatten ebenfalls viel Freude mit dem Thema Trecker, denn sie nahmen auf dem „fliegenden Teppich“ Platz, der mehrfach in großzügigen Kreisen von einem kleineren Traktor über die benachbarte Wiese gezogen wurde – ein Riesenspaß.

Wer es nicht ganz so abenteuerlich haben wollte, konnte sich mit Herbert von den Treckerfreunden Westerhorn und seinem Trecker samt Anhänger über das Veranstaltungsgelände fahren lassen und alles eher in Ruhe von dort aus auf sich wirken lassen. Reichlich Speis und Trank samt Sitzgelegenheiten rundeten das Angebotsspektrum beim Oldtimer-Treffen ab und luden zum Verweilen, Verschnaufen und natürlich Klönschnack beziehungsweise ausgiebigen Fachsimpeln ein – bis es im fortgeschrittenen Nachmittag wieder am Himmel eintrübte.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen