Bei Brande : Als das Öl noch aus der Erde sprudelte

cut.jpg von 25. September 2014, 16:00 Uhr

shz+ Logo
Die Pferdekopfpumpen förderten über 30 Jahre lang Erdöl aus etwa 2000 Metern Tiefe.
Die Pferdekopfpumpen förderten über 30 Jahre lang Erdöl aus etwa 2000 Metern Tiefe.

Dea verzeichnete 1954 bei Brande einen großen Bohrerfolg. Pferdekopfpumpen prägten Jahrzehnte das Landschaftsbild.

Lutzhorn/Bokel | Es war ein Donnerstag im Juni 1954: Mehr als ein Jahr hatten die Männer am Bohrloch in Brande-Hörnerkirchen geschuftet. An diesem Tag hatten sie endlich Erfolg: Aus einer Sechs-Millimeter-Düse strömte Erdöl mit etwa 40 Atmosphären Druck in die Tanks der Deutschen Erdöl AG – kurz Dea. Die Elmshorner Nachrichten sprachen kurz darauf in einer ihrer Ausgab...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen