zur Navigation springen

Region Barmstedt : Alles sauber: Der Frühling kann kommen

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

In Barmstedt und Umlandgemeinden wurde aufgeräumt.

Barmstedt | Zahlreiche Dörfer und Städte beteiligten sich am Wochenende an der Frühjahrsputzaktion „Unser sauberes Schleswig-Holstein“, organisiert vom Städteverband, dem Gemeindetag, der Provinzial Versicherung sowie dem Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein – gemeinsam mit Welle Nord und dem Schleswig-Holstein Magazin.

In unserer Region schlossen sich Ellerhoop, Bullenkuhlen, Bokholt-Hanredder und Barmstedt der Umweltaktion an. Am frühesten auf den Beinen waren die Ellerhooper, zu denen auch Bürgermeisterin Wiebke Uhl, der Feuerwehr-Nachwuchs sowie Landwirte und Lohnunternehmer gehörten, die mit Trecker und Anhänger am Multifunktionszentrum vorfuhren. Ausgestattet mit blauen Säcken, Schaufeln, Hacken, Laubharken und langen Stöcken sammelten sie etwa zwei Stunden lang Müll. Anschließend stärkten sie sich mit Erbsensuppe und Würstchen. Die 15-jährige Jessica war bereits zum vierten Mal dabei. „Wir haben alles Mögliche gefunden“, berichtete sie. „Von Dosen und Flaschen bis hin zu Papierresten.“ Alles wird jetzt vorschriftsmäßig entsorgt.

In Bullenkuhlen war Bürgermeister Willi Hachmann einer der ersten der etwa 30 Müllsammler, die sich auf den Weg begaben, um ihre Gemeinde zu entrümpeln. Zu den ungewöhnlichen Funden zählte eine große Plastikplane, die sie mit vereinten Kräften aus einem Graben zogen. Die jüngste Teilnehmerin der Müllsammelaktion war mit drei Jahren Finnja. Sie hatte ihren Roller dabei und einen langen Stock. Das erste Mal beteiligte sich der zehnjährige Thore am Frühjahrsputz.

Wenn sich rundherum die Gemeinden putzen, kann sich Bokholt-Hanredder nicht ausschließen. Dort waren etwa 50 Müllsammlerunterwegs, um die Hinterlassenschaften von Umweltsündern zu beseitigen. Sie sparten natürlich auch Wald- und Waldstreifen in ihrer Gemeinde nicht aus. Als Belohnung gabs Suppe von Dorthe Kerutt.

Große Müllmengen sammelten die 60 Teilnehmer der Barmstedter Frühjahrsputzaktion, die unter anderem am Rantzauer See, Kreisel Pinneberger Landstraße, Waldgelände Düsterlohe, im Krückaupark und in der Innenstadt aufräumten. Sie füllten 50 Säcke mit Unrat. Hinzu kam noch eine Reihe von Funden, die nicht in einen blauen Müllsack passen wie Babykarre, Autorad und Sitzbankbeine. Nach der Aktion gab es für die Aktivisten in der Feuerwache Kaffee und Kuchen.

Bereits am Freitag hatten mehr als 200 Schüler der Grund- und Gemeinschaftsschule Barmstedt Teile der Stadt vom Müll befreit. In den kommenden Wochen sind weitere Müllsammelaktionen im Barmstedter Umland geplant.

Außer den vielen freiwilligen Helfern waren auch die Jugendorganisationen von DLRG, THW, Feuerwehr und Pfadfinderen am Frühjahrsputz beteiligten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen