zur Navigation springen

Sanierung abgeschlossen : Alles neu im Hemdinger Vereinsheim

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die Modernisierung des Vereinsheims des TuS Hemdingen-Bilsen ist abgeschlossen. Die Sportler haben viel Eigenarbeit in das 60.000-Euro-Projekt gesteckt.

shz.de von
erstellt am 29.Dez.2015 | 00:34 Uhr

Hemdingen | Nach vielen Stunden harter Arbeit erstrahlt das Vereinsheim des TuS Hemdingen-Bilsen in neuem Glanz. 60.000 Euro hatte die Gemeinde Hemdingen, der das Gebäude formal gehört, in diesem Jahr investiert, um die Küche zu erneuern und das Heim energetisch zu sanieren. Mittlerweile sind die Arbeiten abgeschlossen. „Bis auf den Aufbau der Küche und Arbeiten an der Heizungsanlage ist alles dank der Sportler in Eigenleistung gemacht worden“, berichtet Bernd Sommer, Vorsitzender des TuS Hemdingen-Bilsen. Vereinsmitglied Joachim Klement habe die Helfer koordiniert und auch viele Arbeiten selbst erledigt. Auch die Politik hat sich vor Kurzem noch einmal mit dem Thema beschäftigt: Der Hemdinger Finanzausschuss hatte bereits Mitte November die Inanspruchnahme des Darlehens von der KfW-Bank zur energetischen Sanierung des TuS-Vereinsheims in Höhe von 50.000 Euro beschlossen.

Besonders ins Auge fällt nach der Modernisierung der große Saal: „Er ist viel heller geworden“, sagt Sommer. „Aus dem in die Jahre gekommenen Raum mit der rustikalen Einrichtung ist ein lichtdurchfluteter Raum geworden.“ Die Vereinsmitglieder seien vom neuen Ambiente begeistert. Und auch die Hemdinger hätten die umgestalteten Räume schon während diverser Feierlichkeiten in Augenschein nehmen können, so Sommer weiter. „Die Sanierung ist nicht nur für den Sportverein etwas Tolles, sondern auch für das Dorf“ – denn das Vereinsheim kann für private Feste gemietet werden und wird auch regelmäßig während Veranstaltungen der Gemeinde genutzt.

Auch die Theke im Saal ist neu, dazu wurden die Fenster ausgetauscht. Kaum sichtbar, aber gerade im Winter fühlbar, ist die neue Dämmung. „Man merkt das, es geht weniger Wärme verloren“, sagt Sommer. Von den 60.000 Euro flossen zudem 10.000 Euro in die neue Kücheneinrichtung. Durch das Entfernen einer Wand ist sie mit dem Nebenraum zusammengelegt worden. Neue Fliesen wurden verlegt sowie Schränke und Altgeräte ausgetauscht.

Deprimierend sei während der Sanierungsphase der Einbruch ins Vereinsheim Ende September gewesen. In der Nacht vom 22. auf den 23. September waren Unbekannte in das Gebäude eingebrochen (diese Zeitung berichtete). Der oder die Täter richteten dabei einen hohen Schaden an und zerstörten unter anderem Fenster und so gut wie alle Türen, die gerade neu eingebaut worden waren. „Das hat uns emotional weit zurückgeworfen“, so Sommer. Gestohlen wurde lediglich ein zehn Jahre alter Flachbildfernseher.

Der Schaden liegt laut Sommer nach aktuellem Stand der Dinge bei etwa 8000 Euro. „Das ist hochgradig ärgerlich“, sagt der Vereinsvorsitzende. Das Vereinsheim sei in den vergangenen Jahren immer wieder zum Ziel von Einbrechern geworden. „Dabei gibt es hier keine Wertsachen“, stellt Sommer klar. „Hier ist nichts an Wert.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen