Westerhorn : Aktion zur Sturzprävention

Hökis Landfrauenchefin Petra Poethke begrüßte Referent Dr. Ove Schröder, der Tipps zur Sturzprävention gab.
Hökis Landfrauenchefin Petra Poethke begrüßte Referent Dr. Ove Schröder, der Tipps zur Sturzprävention gab.

Hökis Landfrauen sind echte Sturzexpertinnen.

shz.de von
08. Mai 2015, 16:00 Uhr

Westerhorn | Derzeit läuft landesweit die Landfrauen-Aktion „Vor dem Fall – Sturzprävention jetzt – vorbeugen fürs Alter“. Auch die Landfrauen aus Hörnerkirchen beteiligen sich an der Aktion und luden jüngst in Zusammenarbeit mit dem SV Hörnerkirchen zu einem Sturz-Vorbeugeabend in den Westerhorner Lindenhof ein. Rund 50 Damen folgten dem Aufruf. Nach einem gemeinsamen Essen ging Oberarzt Dr. Ove Schröder vom Uni-Klinikum in Kiel auf Sturzrisiken und -folgen, sowie auf Vorbeugemaßnahmen ein. „Sinn und Zweck des Abends soll es sein, alle Teilnehmer zu Sturzexperten auszubilden“, erklärte Schröder.

„Ganz nebenbei“ nutzte der Kieler Oberarzt die Gelegenheit, an die Damenrunde Testbögen verteilen zu lassen. Mit Hilfe der „Checkliste zur Sturzprophylaxe“ sollen die Landfrauen nun heimische Gefahrenquellen ausloten und nach 14 Tagen noch einmal überprüfen, welche möglichen Sturzquellen sie beseitigt haben. Die ausgefüllten Bögen sammelt Hökis Landfrauen-Chefin Petra Poethke ein und lässt sie Schröder zukommen.

„Zum Thema gibt es noch wenig Forschungsergebnisse“, betont der Mediziner. Dabei würden derzeit pro Jahr rund 250 Schleswig-Holsteiner durch Stürze sterben. Aufklärung sei also dringend notwendig.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen