zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

18. Oktober 2017 | 20:49 Uhr

Ab ins kühle Nass – für 18 Stunden

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die Barmstedter DLRG lädt für das kommende Wochenende zu einem 18-Stunden-Schwimmen ein. Von Freitag, 6. Oktober, 21 Uhr, bis Sonnabend, 7. Oktober, 15 Uhr, können die Teilnehmer durch das Hallenbad-Becken pflügen. Die ganze Zeit durchhalten muss aber niemand: Jeder darf so lange schwimmen, wie er möchte.

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2017 | 16:00 Uhr

„Viele reizt das Schwimmen vor allem nachts, weil man das sonst nicht kann“, sagt Christian Kneipp. Zusammen mit seiner Ehefrau Daniela ist er Hauptorganisator des 18-Stunden-Schwimmens, das die Barmstedter DLRG am kommenden Wochenende ausrichtet. Von Freitag, 21 Uhr, bis Sonnabend, 15 Uhr, wird das Hallenbad an der Seestraße für das Schwimm-Event geöffnet sein – wobei niemand 18 Stunden lang durchschwimmen muss. „Jeder schwimmt, so lange er kann und möchte“, betont Daniela Kneipp. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme sei das Seepferdchen, was bedeute, 50 Meter ohne Hilfsmittel schwimmen zu können.

Den Teilnehmern stehen fünf Bahnen zur Verfügung, an denen jeweils ein Helfer sitzt, der die zurückgelegten Bahnen zählt. Maximal sollten zehn Schwimmer gleichzeitig im Wasser sein, sagt Daniela Kneipp. Überholen sei durchaus möglich, „und wir gucken auch, dass wir die Schnelleren trennen“. Kurze Verschnaufpausen seien durchaus drin, zu lange aussetzen sollte man aber nicht.

Von 21 bis 2.30 Uhr ist „Discoschwimmen“ mit DJ René angesagt. „Er wird seine Lichtanlage mitbringen und spielt auch Wunsch-Stücke“, so Daniela Kneipp. Stärken können sich die Teilnehmer währenddessen an der Bar mit alkoholfreien Cocktails für 2,50 Euro pro Stück. Während der Nacht sei das Hallenbad zwar beleuchtet, aber nicht taghell, wie Christian Kneipp betont. „Es soll ja auch stimmungsvoll sein.“

Das 18-Stunden-Schwimmen ist neu: In den vergangenen beiden Jahren waren es jeweils 24 Stunden. Dass es diesmal weniger sind, liege daran, dass die Halle erst ab 21 Uhr frei sei „und es sonst am nächsten Tag mit dem Aufräumen zu spät wird“, wie Daniela Kneipp erläutert. Den Helfern verlangt die Aktion vollen Einsatz ab: Insgesamt werden 61 Freiwillige in 80 Schichten à vier Stunden im Einsatz sein.


Der älteste Teilnehmer 2016 war 82 Jahre alt


Erstmals wird ein Staffel-Schwimmen angeboten. Ein Team muss aus mindestens vier Schwimmern bestehen, von denen über zwölf oder 18 Stunden immer mindestens einer im Wasser sein müsse. Die Staffeln starten um 21 Uhr, um 0 Uhr und um 3 Uhr. Für Schüler und Jugendliche bis 17 Jahren gibt es eine eigene Staffel, die am Sonnabend um 9 Uhr startet. Preise gibt es nicht, „aber man kann sich natürlich schon mit den anderen vergleichen“, sagt Christian Kneipp.

Eine Altersgrenze für die Teilnahme gibt es nicht. „Im vorigen Jahr war der älteste Teilnehmer 82“, so Daniela Kneipp. Insgesamt hatten 2016 162 Schwimmer mitgemacht. „Das würden wir diesmal gern übertreffen“, sagt Christian Kneipp. Die Teilnahme kostet für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre zwei Euro, ab 15 Jahren drei Euro. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, lediglich die Teilnehmer der Staffeln sollten etwa 30 Minuten vor Beginn am Empfang sein. Das Hallenbad wird ab 20.45 Uhr geöffnet sein.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen