zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

29. Mai 2017 | 02:10 Uhr

Ab August steigen die Kita-Beiträge

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

EntscheidungKosten erhöhen sich um zwei Prozent

Dieser Beschluss wird die betroffenen Eltern nicht erfreuen: Ab August werden in Barmstedt die Kita-Beiträge um zwei Prozent steigen. Das hat der Sozialausschuss am Dienstagabend mehrheitlich beschlossen. Die BALL und die Grünen stimmten dagegen. Der Kreis hatte den Kommunen empfohlen, die Beiträge gemäß den gestiegenen Lebenshaltungskosten anzuheben. Ein achtstündiger Regelplatz wird demnach künftig 300 statt 296 Euro, ein Krippenplatz 450 statt 444 Euro pro Monat kosten.

Auf Landesebene werde derzeit darüber verhandelt, wie die Elternbeiträge gesenkt werden könnten, berichtete Ortwin Schmidt (CDU). Dennoch halte er eine Erhöhung für richtig, da der Ausschuss vor zwei Jahren beschlossen hatte, der Kreisempfehlung zu folgen. „Und nach den Verhandlungen wird sich vermutlich eh etwas ändern.“ Klaus Kuberzig (BALL) beantragte dagegen aus dem gleichen Grund, auf die Erhöhung zu verzichten. „Wir wissen ja nicht, was die Verhandlungen ergeben“, sagte er. So lange sollte die Stadt die Erhöhung zumindest aussetzen. Doch CDU, FWB und SPD lehnten den Antrag mit fünf Stimmen gegen BALL und Grüne (drei Stimmen) ab.

Einkommenschwache Eltern werden ab August ebenfalls tiefer in die Tasche greifen müssen. Der Ausschuss beschloss mehrheitlich, den Anteil des sogenannten Einkommenüberschusses zu erhöhen: Statt 55 müssen Eltern künftig 60 Prozent dieser Summe für die Kinderbetreuung zahlen. Das sei zwar eine stärkere Belastung „für die, die sowieso weniger haben“, sagte Christian Schönfelder (FWB) – die FWB stimmte aber dennoch zu. Ebenso wie CDU und SPD, während Grüne und BALL die Erhöhung ablehnten. „Wir sehen auch das Problem der Belastung unterer Einkommen“, sagte Marina Quoirin-Nebel. Laut Verwaltung spart die Stadt durch die Erhöhung etwa 10  600 Euro. Die höheren Kita-Beiträge würden der Stadt dagegen „keine nennenswerten Einnahmeverbesserungen“ bringen, heißt es in der Vorlage.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Mai.2017 | 15:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen