Klima, Natur und Nachhaltigkeit : Das kommt auf den neuen Barmstedter Umweltausschuss zu

Avatar_shz von 24. November 2021, 07:00 Uhr

shz+ Logo
Das sind die Mitglieder des neuen Ausschusses: Marina Quoirin-Nebel (Grüne, von links), Kai Kriegsmann (BALL), Britt Schölermann (BALL), Annette Bremer-Wilms (SPD), Klaus Siefke (FWB), Hauke Schmidt (CDU) in Vertretung für Ortwin Schmidt, Ernst-Reimer Saß (CDU), Peter Poerschke (CDU), Klaus Kuberzig (BALL)
auf dem Foto fehlen: Tim Gerson (FWB) und Cornelis de Jong (SPD)
Das sind die Mitglieder des neuen Ausschusses: Marina Quoirin-Nebel (Grüne, von links), Kai Kriegsmann (BALL), Britt Schölermann (BALL), Annette Bremer-Wilms (SPD), Klaus Siefke (FWB), Hauke Schmidt (CDU) in Vertretung für Ortwin Schmidt, Ernst-Reimer Saß (CDU), Peter Poerschke (CDU), Klaus Kuberzig (BALL) auf dem Foto fehlen: Tim Gerson (FWB) und Cornelis de Jong (SPD)

Die erste Sitzung des gerade erst installierten Gremiums war geprägt von Fragen aus der Bevölkerung. Einen Beschluss in Sachen Baumschutz fällten die Kommunalpolitiker aber auch schon.

Barmstedt | „Wir sind neu. Neu deshalb, weil die Stadtvertretung unserer Stadt dem Klima, der Nachhaltigkeit und dem Naturschutz einen hohen Stellenwert beimisst.“ Mit diesen Worten eröffnete die Vorsitzende Annette Bremer-Wilms (SPD) die erste Sitzung des gleichnamigen Ausschusses (AKNN). Und sie stellte fest: „Unsere Kunst als Ausschuss muss es sein, diese Welt...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen