„Geplant war alles anders“ : Wie Ex-Landfrauenchefin Marga Trede gegen die Corona-Tristesse ankämpft

Avatar_shz von 26. April 2021, 08:00 Uhr

shz+ Logo
Der Corona-Lockdown sorgt dafür, dass Marga Trede auch mal Zeit für eine Pause im heimischen Wohnzimmer bleibt.
Der Corona-Lockdown sorgt dafür, dass Marga Trede auch mal Zeit für eine Pause im heimischen Wohnzimmer bleibt.

Die Bokelerin hat im Pandemie-Lockdown alte Hobbys wiederentdeckt. Und auch im Ehrenamt bleibt sie aktiv.

Bokel | Im März 2017 ging im Kieler Schloss eine Ära zu Ende. Nach acht Jahren trat Marga Trede als Chefin der Landes-Landfrauen zurück. Es war ein Ehrenamt, „das eher ein Fulltimejob war“, sagt die Bokelerin, die sich eigentlich auf mehr Freizeit und auf das Herumreisen mit ihrem Mann Helmut Trede gefreut hatte. Doch dann kam die Pandemie. Und so musste nich...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen