Politisches Engagement : Beverns Jugendbeirat wird neu aufgestellt

Avatar_shz von 18. August 2021, 17:21 Uhr

shz+ Logo
2019 hatten sich zahlreiche Kandidaten um einen Sitz im Kinder- und Jugendbeirat beworben.
2019 hatten sich zahlreiche Kandidaten um einen Sitz im Kinder- und Jugendbeirat beworben.

Nach einem zweijährigen Testlauf wurde die Beirats-Satzung nun angepasst. Neu ist, dass die Wähler ihren Hauptwohnsitz in Bevern haben müssen. Wobei es Ausnahmen von dieser Regel gibt.

Bevern | Vor zwei Jahren entstand in den Gemeinden Bevern und Bokholt-Hanredder die Idee, mit einem Kinder- und Jugendbeirat junge Menschen mit kommunalpolitischen Themen bekannt zu machen und sie für ein späteres Engagement im Gemeinderat zu begeistern. Nun ist die erste Wahlperiode fast um. Erste Erfahrungen bei diesem Pilotprojekt nutzten die Verantwortlichen, um die Satzung in einigen Punkten zu ändern. Große Erfahrungswerte gibt es nicht Vorsitzender Nick Rösener erklärte: „Viel Erfahrung konnten wir aufgrund Corona nicht sammeln. Für die Straßen im Neubaugebiet haben wir Namen vorgeschlagen, und die wurden auch angenommen. Aber das war es auch schon.“ So fehlen auch markante Themen, mit denen ein Kinder- und Jugendbeirat sich hätte profilieren können. Es zeichnet sich jetzt schon ab, dass wir nicht genügend Bewerber zusammenbekommen. Die Folge beschreibt Gemeindevertreterin Stephanie Rösener: „Es zeichnet sich jetzt schon ab, dass wir nicht genügend Bewerber zusammenbekommen. Daher soll die Anzahl auf fünf reduziert werden“. Demnach besteht der nächste Beirat aus einem Ersten, Zweiten und Dritten Vorsitzenden, einem Schriftwart und einem Beisitzer. Auch die Wahlzeit wird reduziert. Konnten die Jugendlichen 2019 noch von 10 bis 18 Uhr wählen, wird in diesem Jahr schon um 13 Uhr das Wahllokal seine Türen schließen. „Mit der Auszählung der Stimmen muss allerdings bis 18 Uhr gewartet werden, da bis dahin noch eine Briefwahl möglich ist“, erklärt Stephanie Rösener. Kandidaten müssen Mindestalter haben Wahlberechtigt sind alle Kinder, die das zehnte aber noch nicht das 21. Lebensjahr vollendet haben. Um gewählt zu werden, muss ein Kandidat das zwölfte Lebensjahr vollendet haben. Neu in der Satzung verankert wurde, dass die Wähler ihren Hauptwohnsitz in Bevern haben müssen. Wer alles mitwählen darf Aber auch Jugendliche können wählen oder sich wählen lassen, die nicht in Bevern wohnen, hier aber eine Schule besuchen, eine Ausbildung machen oder einen Freiwilligen-Dienst. Gleiches gilt für all jene, für die die Gemeinde der Lebensmittelpunkt ist. Auf Vorschlag des Jugend-, Kultur- und Sozialausschusses wurde der 21. November 2021 als Wahltag festgelegt. Einige der Beiratsmitglieder machen weiter. Wir hoffen darauf, weitere Interessierte zu finden. Auf die Frage von Rainer Wieschendorf, ob es denn überhaupt Kandidaten geben werde und ob schon Werbung für eine Wahl gemacht wurde, erklärt Nick Rösener: „Wir sind dran. Einige der Beiratsmitglieder machen weiter. Wir hoffen darauf, weitere Interessierte zu finden.“ Die Zustimmung zur Satzungsänderung durch die Gemeindevertretung erfolgte einstimmig. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen