3300 Tiere gekeult : Geflügelpest-Ausbruch in Bevern: Finanzielle Folgen für Hof Hachmann nicht absehbar

Avatar_shz von 08. Dezember 2021, 18:00 Uhr

shz+ Logo
Anja und Nils Hachmann auf ihrem Hof in Bevern. Bis wieder Geflügel einzieht, wird es noch etwas dauern.
Anja und Nils Hachmann auf ihrem Hof in Bevern. Bis wieder Geflügel einzieht, wird es noch etwas dauern.

Etwa 500 Gänse und 2800 Masthähnchen mussten auf dem Hof von Anja und Nils Hachmann Anfang November getötet werden, nachdem die Geflügelpest nachgewiesen worden war. Die Rückkehr in die Normalität dauert noch immer an.

Bevern | Die Lage entspannt sich langsam, doch die finanziellen Schäden sind noch gar nicht absehbar. Am 6. November war die Geflügelpest auf dem Hof Hachmann in Bevern nachgewiesen worden. Es folgten Wochen, in denen den Geflügelzüchtern in der Region kaum noch etwas erlaubt war. Ende November dann wurde die strenge Schutzzone aufgehoben, die sich drei Kilome...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen