Corona-Auflagen : Amtsausschuss Hörnerkirchen: Künftig darf per Videokonferenz getagt werden

Avatar_shz von 29. Januar 2021, 12:09 Uhr

shz+ Logo
Die Bürgermeister der vier Hörnerkirchener Amtsdörfer Siegfried Winter (Brande-Hörnerkirchen, von links), Bernd Reimers (Westerhorn), Ralf Henning (Osterhorn) und Wolfgang Münster (Bokel) dürfen genau wie der Amtsausschuss in dringenden Fällen zukünftig auch online per Videokonferenz tagen.
Die Bürgermeister der vier Hörnerkirchener Amtsdörfer Siegfried Winter (Brande-Hörnerkirchen, von links), Bernd Reimers (Westerhorn), Ralf Henning (Osterhorn) und Wolfgang Münster (Bokel) dürfen genau wie der Amtsausschuss in dringenden Fällen zukünftig auch online per Videokonferenz tagen.

Die Ausschuss-Mitglieder stimmten für digitale Sitzungen in Krisenzeiten. Sie folgen damit ihren Nachbargemeinden.

Brande-Hörnerkirchen | Bokel darf. Brande-Hörnerkirchen darf. Osterhorn und Westerhorn dürfen. Und auch die Nachbarstadt Barmstedt. Als letztes Glied in der Reihe stimmten nun auch die Mitglieder des Hörnerkirchener Amtsausschusses einer Änderung der Hauptsatzung zum Thema „Sitzungen in Fällen höherer Gewalt“ zu – und zwar einstimmig. Tagungen in Lokalen derzeit kaum noc...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen