zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

21. Oktober 2017 | 01:37 Uhr

Bullenkuhlen : 40 Jahre „Jugend und Spiel“

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Der 70 Mitglieder starke Verein „Jugend und Spiel“ organisiert das Dorffest in Bullenkuhlen. Die früher beliebte Fahrradrallye wurde bei der jüngsten Versammlung aus dem Programm gestrichen.

shz.de von
erstellt am 20.Feb.2017 | 16:00 Uhr

Bullenkuhlen | Zu den aktivsten Vereinen in Bullenkuhlen gehört „Jugend und Spiel“, der dieses Jahr 40-jähriges Bestehen feiert. Das geschieht im Rahmen des Dorffestes am 1. Juli. Gegründet wurde er am 3. März 1976 nicht zuletzt im Hinblick auf die absehbare Einstellung des Schulbetriebs. „Der Verein sollte das gesellschaftlich-kulturelle Leben in der Gemeinde erhalten, wozu auch Kinderfeste gehörten, die die Schule bis dato veranstaltet hatte“, erläuterte Bürgermeister Willi Hachmann.

Während der verhältnismäßig langen Zeit seines Bestehens hat er viele Höhen und Tiefen erlebt. Manchmal schien er kurz vor seiner Auflösung zu stehen, weil die Decke insbesondere beim Führungspersonal dünn wurde. Doch zu guter Letzt gab es aber immer eine zufriedenstellende Lösung. Zu den wichtigsten Aufgaben des 70 Mitglieder starken Vereins zählten ursprünglich die Organisation der Fahrradrallye am Himmelfahrtstag sowie des Dorffestes im Sommer. Die Fahrradrallye, durch die landschaftlich reizvolle Region, verzeichnete viele Jahre lang eine hohe Beteiligung, doch nach und nach verkümmerte das Interesse der Bullenkuhlener. Auf der jüngsten Jahreshauptversammlung im Gemeindezentrum wurde beschlossen, sie aus dem Programm zu nehmen und stattdessen eine andere Veranstaltung zu installieren.

Dorffest zählt durchschnittlich 100 Besucher

Nur unwesentlich gewandelt hat sich der Charakter des Dorffestes, das eine feste Größe im kulturell-gesellschaftlichen Leben darstellt und durchschnittlich von etwa 100 Bullenkuhlenern besucht wird. Im Mittelpunkt stehen jedes Jahr Spiele mit Wettbewerbscharakter für Kinder – vom Kuhmelken bis hin zum Schiebkarrenfahren. Dabei geht es in erster Line um den Spaß, es sind  aber auch Preise ausgelobt, die den Ehrgeiz anstacheln. Zudem stehen generationenübergreifende Spiele und Musik und was Leckeres zu Essen auf dem Programm: Langweilig wird es also nicht.

„Die Vorbereitungen für das Dorffest dauern Wochen“, berichtet Tina Schlüter, die zehn Jahre lang die Geschicke des Vereins führte und nun das Amt der Kassenprüferin wahrnimmt.  „Ein Außenstehender kann sich kaum vorstellen, wieviel Zeit und Mühe man aufwenden muss, bis man alles unter Dach und Fach hat.“ Normalerweise sind es eine Hand voll Frauen, die die organisatorischen Fäden knüpften und auch handfeste Arbeit eisten. Eine Reihe von ihnen gehen auch von Haus zu Haus, um Mitgliedsbeiträge und Spenden zu sammeln.  Dabei zeigen sich Bullenkuhlener meist großzügig.

Mit von der Partie ist der Verein auch beim Herbstmarkt

Weitere Veranstaltungen sind Laternenumzüge, die mit der örtlichen Wehr durchgeführt werden. Mit von der Partie ist der Verein auch beim Herbstmarkt sowie auf dem Außengelände der Gaststätte „Harbeck“. Dort erhalten Kinder Gelegenheit, Spielzeug und Bücher und anderes mehr zu verkaufen.

So, wie es im Augenblick aussieht, wird der seit kurzem von Katharina Laabs geführte Verein noch viele Jahre bestehen und dafür sorgen, dass die Bevölkerung Gelegenheit erhält, zu fröhlichem Spiel und Spaß zusammenzukommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen